User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Links-liberal ist ja seit langem bekannt: gibt es auch rechts-liberal?

Frage Nummer 92596
Antworten (7)
Oder links-konservativ?
oh ja, sogar äußerst rechts-liberal, oder wie willst Du unsere derzeit abgetauchte Drei-Pünktchen-Partei definieren.
Wobei: eigentlich war da ja nicht mehr viel Liberalismus drin, es sei denn, man definiert "liberal" als die Abwesenheit von Regeln, die die Schwachen vor den Starken schützen.
Und wenn man sich die Stammtische der "Arbeiter" ankuckt, dann ist da soviel rückständiges Gedankengut, dass auch "links-konservativ" in "Volkes Stimme" zum Ausdruck kommt.
Wobei "konservativ" durchaus nichts Schlechtes an sich ist. Die "Weitergabe des Feuers" ist durchaus erstrebenswert, leider geben unsere derzeitigen Konservativen (ob links oder rechts) meistens nur die Asche weiter.
Es soll auch einen "ing" geben, der denkt, er stünde über der Arbeiterkaste.
wie kommst Du auf "über"?
Ich stehe woanders als die "Bild"- und "Focus"-Leser, das definitiv. Aber ich spreche niemandem seine Wertigkeit ab, der sich nicht ausdrücklich durch öffentliches Handeln oder direkt mir gegenüber für solches empfohlen hat.
Ich wusste bis gerade nicht, dass wir in Deutschland Kasten haben?
Im übrigen trifft man so viele Mischformen, Linkswähler, die zu einzelnen Themen braune Kacke absondern, Rechtswähler, die teilweise vernünftige Ansichten zu einzelnen Themen äussern usw. usw.
Deshalb unterteile ich die Leute lieber in mit Hirn und ohne Hirn und in mit Charakter und in ohne Charakter ein
Wird rechts-liberal nicht auch als sogenanntes wirtschafts-liberal getarnt ... wenn mal alle liberalen Themen verdrängt hat und nur noch von nicht regulierter Wirtschaft spricht ??? In der Extremform der Manchesterliberalismus