User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Lohnt sich eine extra Versicherung mit Unfallrente oder sollte man das lieber in eine andere Versicherung mit integrieren?

Frage Nummer 44452
Antworten (5)
Nach meiner persönlichen Auffassung ist eine Unfallrente wenig sinnvoll.
Nach einem Unfall mit gravierenden Folgen bestehen grundsätzlich zwei Erfordernisse:
- ein kurzfristiger Finanzbedarf, z.B. für Umbauten im Haus, behindertengerechtes Auto, sonstige Hilsmittel. Ein solcher einmaliger, eventuell hoher Geldbedarf wird von einer Rente in der Regel nicht abgedeckt. Hier wäre eine Unfallversicherung mit Einmalzahlung und hoher Dynamik sinnvoll (d.h. überproportionale Steigerung der Auszahlung mit zunehmender Schwere der bleibenden Schäden), wenn Geld dafür da ist
- ein langfristiger Rentenbedarf bei eingeschränkter oder entfallener Arbeitsfähigkeit. In den wenigsten Fällen aber ist dies die Folge eines Unfalls. Hier sollte man stattdessen eine Berufsunfähigkeitsversicherung abgeschlossen haben (die zahlt auch bei Krankheit) und die sollte man auf jeden Fall haben, wenn man nach 1961 geboren ist.
Um sich optimal abzusichern empfiehlt es sich, einen unabhängigen Versicherungsmakler zu konsultieren. Dieser berät einen über die notwendigen für den Alltag unbedingt benötigte Versicherungen und welche Versicherung keine Sinn machen. Empfehlenswert gegenüber einer extra Versicherung mit Unfallrente ist eine Berufsunfähigkeitsversicherung. Diese sollte bei Eintritt in das Berufsleben abgeschlossen werden und kann dann dem jeweiligen Lebensabschnitt angepasst werden.
Ob sich eine extra Versicherung mit einer Unfallrente lohnt oder nicht, erfährt man indem man sich an einen unabhängigen Versicherungsmakler wendet. Für jeden Berufstätigen ist es wahrscheinlich ratsamer, sich für eine Berufsunfähigkeitsversicherung zu entscheiden. Damit ist man im Falle des Aussscheidens aus dem Berufsleben, egal ob durch Krankheit oder Unfall abgesichert.
Diese Entscheidung kommt auf die allgemeinen Lebensumstände an. Wenn ein Mensch einem besonderen Sport nachgeht, wozu allerdings sogar versicherungsrechtlich Motorradfahren und/oder Reiten gehören, sollte man eine spezielle Unfallversicherung abschließen. Extremsportarten selbstverständlich nicht ausgenommen. Dies war nur zum Vergleich, ab wann die Versicherer schon etwas als "gefährlich" einstufen.
Ich würde auch meinen, dass eine Unfallrente nicht notwendig ist, sofern man anderweitig abgesichert ist. Die Unfallversicherung ist meist ja doch Standard und vorzuziehen.

Mach es mal am Beispiel Senioren mit entsprechender Quelle und weiterführender Lektüre anschaulicher - was im Unglücksfall abgedeckt werden muss:

Tägliches Menü
Einkäufe und notwendige Besorgungen
Begleitung zum Arzt
Wohnungsreinigung
Gerät für den Hausnotrufdienst
Täglich für diverse Grund-Pflegeleistungen
Pflegeberatung
und Vieles mehr.

Das ist nur ein Auszug aus dem Katalog, was abgedeckt werden sollte, mit der Rente wohl kaum möglich. Was genau beachten muss, welche Problemfelder es gibt, ist hier auch nachzulesen, natürlich nicht nur für Senioren, die oben angeführten Punkte sind auf jede Person anzuwenden, Senioren sind aber anfälliger für Unfälle und daher ein gutes Beispiel.