User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Lohnt sich Sparen noch?

Alle Anzeichen deuten zurzeit in eine Richtung: Mehr Inflation. Wer weiß denn, ob das heute Gesparte in der Zukunft noch einen Wert hat? Und was man noch bekommt, wenn der Euro wirklich einmal den Bach hinunter gehen sollte? Die Reichen machen dann ihren Reibach, und die kleinen Leute zahlen mal wieder mit ihren Ersparnissen die Zeche.
Frage Nummer 48019
Antworten (24)
So sieht das ein kanadischer Milliardär Entscheide selbst...
Kann mir jetzt endlich mal jemand beantworten, was dann aus meinen Schulden wird?
@ Sockenpuppe
Deine Schulden werden natürlich geringer, aber das ist schon eingepreist. Die Freude darüber vergeht dir aber, wenn du deine Stromrechnung nicht mehr bezahlen kannst und dein Auto stehen lassen musst, weil es für das Benzin nicht mehr reicht.
Ich lach mich schief. Hat sich sparen jemals gelohnt ?? Doch nicht etwa auf einem mickrigen Sparbuch, auf das es 1 % Zinsen gibt? Wer macht denn so wat? Mal von den Rentnern und Pensionaeren abgesehen, die nicht wissen, wohin mit der Kohle ;-) Alte Menschen brauchen nicht mehr so viel, um zu ueberleben. Ich habe jedenfalls nicht einen Bolivar auf dem Konto, der mal fuer "schlechte" Zeiten gedacht ist. Bei unserer Inflationsrate von 40 % pro Jahr, waere es Schwachsinn, Geld auf die Bank zu bringen. Es gibt bessere Wege, sein Geld gewinnbringend anzulegen. Und diese Wege habe ich seit 35 Jahren entdeckt ;-)) Moechte jemand Tipps ? hihi
Dara,
Lohnt sich sparen? Nein. Wer nichts hat, kann nichts verlieren
Hau mal nicht so auf die Sahne, Sunny. Es gibt schon noch ein paar mehr "Cleverle" auf der Welt.
Und, wenn ich so sehe, wie du den Begriff "Sparen" auffasst, zieht da für mich doch ein wenig Kleinbürgermief durch die Community.
Für mich bedeutet "sparen" zuerst einmal Verzicht auf Konsum, Wertsicherung und Absicherung gegen eventuelle Widrigkeiten, die früher oder später bei Jedem eintreten können.
@ Starmax: Was nuetzt es dir, wenn du jetzt beim Essen oder beim Autokauf sparst, aber nicht genug auf der "hohen Kante" hast, um in Notfaellen darauf zurueck greifen zu koennen ?? Dara sprach davon, ob es sich lohnt zu sparen, weil sie nicht sicher ist, ob das Geld in 30 Jahren noch einen Wert hat. Um nix anderes ging es. Nicht, ob du jetzt beim Einkaufen oder dem Wasserverbrauch sparst. Sicher gibt es ein "paar" Cleverle, aber das ist ein verschwindend geringer Teil auf die Gesamtbevoelkerungen gesehen. Entiende?? Im uebrigen: Die meisten Venezolaner sparen nix. Die hauen ihr Gehalt regelmaessig am Wochen- oder Monatsende auf den Kopf. Alles andere ergibt auch keinen Sinn wegen der hohen Inflationsrate.
nochmal an Starmax: Verzicht auf Konsum?? Na, du hast ja witzige wirtschaftliche Botschaften. Genau das ist der falsche Weg. Man kann sich auch tot sparen. Das liegt vielen Deutschen ja so sehr. Sie vergessen dabei, wirklich zu leben. Fallen mir spontan die Schwaben ein: Wenn die Deutschen und die Menschen in der Welt ploetzlich anfingen, auf Konsum zu verzichten, koennte eure Export orientierte Industrie die Pforten schliessen. Sie waere ruckzuck Pleite. Wieso klagt euer Einzelhandel, wenn die Deutschen statt zu konsumieren, ihre Kohle auf die Bank bringen ?? Kein Konsum, keine florierende Wirtschaft und auch kaum noch Arbeitsplaetze. Wer hat dir bloss so etwas gefluestert, starmax ??
Hier ist diese Art Diskussion nicht optimal zu führen, Sunny.Manches stimmt, was du sagst, maches wird gegenseitig missverstanden. Und: Der Löschhammer droht sowieso stets.
Trotzdem - der Blick aus dem Ausland schärft die Optik natürlich, wie ich aus Erfahrung weiß.
Was sagt mein russischer, toter General dazu? Nun, nur ein toter russischer General ist ein guter General für die Russen.
(Bitte auch Zuschrift throne beachten)
Der Einzelhandel klagt a) wegen Kapazitäts.Überversorgung b) zu niedrige Löhne in D.
Und: Glaubst du, das "Geld auf der Bank" (hihihi) liegt im Winterschlaf? Oder "arbeitet"?
Das sorgt über Neuverschuldung für satte Zinserträge bei Kapitaleignern.

Google mal "Debitismus"...
klar, starmax, das Geld auf der Bank, von daemlichen Sparern bereit gestellt, die sich mit 1 % Zinsen abfinden lassen, arbeitet sehr gut fuer die Bank-inhaber. Wie wir aber wissen, sind Schulden lebensnotwendig. Sowohl fuer den Verleiher, als auch fuer den Schuldner, wenn dieser das Geld sinnvoll investiert, damit er schnellstmoeglich ein Geschaeft aufbauen kann. Wenn ich durch meine neue Firma jaehrlich mehr als 100 % meines aufgenommenen Kapitals erwirtschafte, stoeren mich 5,6 oder 8 % Zinsen wenig.
Mit Sparen ist doch nicht nur das klassische Sparbuch gemeint, sondern auch die allenthalben geforderte private Vorsorge für das Alter, Lebensversicherung, Riester usw. Ist das denn so schwer zu verstehen?
Natürlich lohnt sich Sparen noch.
Es gibt genügend, auch langfristig geeignete Anlageformen, die hier schon oft genug dikutiert wurde, z.B. Immobilien, Edelmetalle, Fonds.
Davon abgesehen, die Frage ist doch eher, kanns Du es dir leisten nicht zu sparen ?
Wie willst Du sonst im Ruhestand dein Auskommen und ein vielleicht noch ein wenig mehr bestreiten.
Sparen bedeutet nicht, sein Geld zu 1% auf die Bank zu tragen. Sparen ist der erste Schritt, sinnvoll investieren der zweite. Natürlich lohnt es sich, das Geld auf die Seite zu legen. Schon Henry Ford sagte "reich wird man nicht mit dem geld das man verdient, reich wird man mit dem Geld das man nicht ausgibt".
z.B. eine Immobilie zu kaufen bedeutet auf lange Sicht die Miete einzuSPAREN. Ich muss zuerst etwas Eigenkapital anSPAREN ( Sprich: Geld auf die Seite legen statt es auszugeben und kann dazu kurzfristig Tagesgeld, Bausparer oder ähnliches nutzen ), dann kann ich einen langfristigen Kredit aufnehmen der mit einer höheren Inflation selbstverständlich auch weniger belastend wird. SPAREN bedeutet nur, Geld nicht auszugeben um es später zu verwenden, und dazu kann Geld auch gern mal sinnvoll auf einem niedrigverzinsten Konto zwischengeparkt werden. Nur, wenn ich SPARE, kann ich das Geld dann in Sinnvolle Dinge investieren.
Am bestens macht man so, jedem Monat hebt man das vom Arbeitgeber gezahlte Geld ins Konto sofort wieder auf, und in die Schublade zu Hause aufbewahrt. Das macht keinen Sinn im Bank Geld einzuzahlen. Sie machen nur Krümme Geschäfte mit unserem Geld und am Ende Inflation oder Devaluation und die Zinsen sind gar nichts Wert. Im Grundegenommen hatte der Staat damit angefangen, als er verordnet, dass jeder Arbeitnehmer ein Gehaltskonto im Bank besitzen muss. Und Gehälter werden nur ins Gehaltskonto überwiesen. Sie sind doch alle Schweinerei.
Soso, der Staat hat das also verordnet!?
Bei den aktuellen Bankzinsen lohnt sich sparen nicht mehr. Eine Alternative ist für mich die Geldanlage über Privatkredite. Mit Auxmoney z. B. habe ich sehr gute Erfahrungen gemacht:
Slovenja spar dir deine dumme Werbung für diese dubiose Anlageform.
Ich lese da grad auch den Eintrag von abu_nawas. Ist ja köstlich. Am besten ist immer der unfreiwillige Humor.
Natürlich lohnt es sich. Ich persönlich spare auch und ich gebe mir ganz viel Mühe dafür, deshalb sind die Resultate ganz zufrieden.
Außerdem finde ich auf www.online-geldsparen.de regelmäßig die Tipps und Infos für dieses Thema, die mir viel von Hilfe sind.

Wen man gut informiert ist, geht immer alles leichter, deshalb, weil es mir von Hilfe ist, kann ich es nur weiterempfehlen.
Es lohnt sich sicherlich, wen man sich Mühe gibt.

Grüß
mystery, es ist mir ein Mysterium, wie jemand derartig dämlich wie Du sein kann.
Hier die beste Wahl für Sie alle Interessierten lassen Sie sich auf unserer Website als https://www.selbstauskunft24.eu/
rajtechno du nervst.