User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Lotto-Tippgeminschaft, wer gewinnt?

Person A und Person B bilden eine Tippgemeinschaft. Person A bezahlt die verabredeten 4 Ziehungen komplett, Person B will die Hälfte der Tippscheinkosten bezahlen, hat jedoch die Zahlung noch vor der ersten Ziehung versäumt. Bei der ersten Ziehung landet der Tippschein einen hohen Treffer. Wem gehört der Gewinn?
Frage Nummer 3000094851
Antworten (3)
Tippgemeinschaft = Vertrag.

Gewinn ist unabhängig von Zahlung der Mitglieder; er kommt oder kommt nicht.

Ergo: Aufteilung des Gewinns auf alle minus Beiträge der Säumigen.
Der Gewinn gehört zunächst einmal ganz schlicht dem Besitzer des Spielscheines (und ich benutze bewusst den Begriff "Besitzer" und nicht den Begriff "Eigentümer").

Ob der andere etwas von dem Gewinn abbekommt oder nicht, hängt von verschiedenen Faktoren ab:
Wenn es z.B. ganz schlecht läuft, ist der Besitzer FDP-Anhänger und die Vereinbarung zur Tippgemeinschaft lässt sich nicht gerichtsfest beweisen. Dann bekommt der andere nichts.
Gleiches gilt, wenn der Besitzer Mitglied der Mafia ist und ihm sein Pate noch einen Gefallen schuldet ...
Person B ist SPD-Parteimitglied.
Nach einer Mitgliederbefragung fordert Person B natürlich 50 plus x % und möchte die säumigen Tippscheinkosten von A solidarisch erstattet haben.