User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Gast

Mann nimmt die pille.Während der regel und der pillenpause habe ich ohne kondom sex-schwanger?

Mann nimmt die pille.Während der regel und der pillenpause habe ich ohne kondom sex-schwanger?
Frage Nummer 3000121320
Antworten (31)
Nur wenn es Mundraub war.
Ich dachte, die Pille für den Mann gäbe es noch nicht...
Jedenfalls keine empfängnisverhütende...
Ich übersetze das mal: Man hatte zwar die Pille genommen, dann aber während der Regel und in der Pillenpause Sex ohne Kondom gehabt. Könnte man schwanger geworden sein?
Danke für die Übersetzung!
Vermutlich nicht!.
Wollte halt unseren großen Interpretierer Dr. Dr. ing nicht zu lang im Dunkeln tappen lassen.
@rayer
Du musst zugeben, ing hat bei seinen Interpretationen eine gute Trefferquote.
Ich schätze seine Beiträge jedenfalls sehr.
Na ja, das ist relativ. Die Gäste können ja nicht bestätigen, dass die Interpretation richtig ist. Bei allen die antworten können endet das meistens in: Ich bin dann mal weg.
da habe ich mal nicht interpretiert, ist es auch nicht richtig ...

Den Begriff "Trefferquote" würde ich übrigens selber nicht verwenden. Tatsächlich kann, da hat rayer durchaus recht, der Fragesteller oft weder bestätigen noch dementieren, dass eine bestimmte Sichtweise richtig sei. Ich weiß also nicht, ob ich mit meiner Antwort geholfen habe oder am Thema vorbei gerannt bin.
Aber natürlich bin ich selber davon überzeugt, meist richtig zu interpretieren. Und wenn nicht? So what, ich schreibe in der Regel: "Wenn die Frage so gemeint war, dann ...". Wenn nicht, kann der Fragesteller beim Komma aufhören zu lesen, verlieren kann er dabei nichts.
Nun denn. Es finden sich auf die Schnelle 50 Antworten unseres Dr. Dr. ing im Archiv, leider ist die Formulierung: "Wenn die Frage so gemeint war, dann ...", nicht ein einziges Mal zu finden. Vermutlich sollte ich noch 2-10 Jahre zurückgehen in der Recherche.
Erwischt, als Zitat findet sich das nicht, sondern nur sinngemäß als inhaltliche wenn - dann Verbindung.
Sorry, ich vergaß unseren Formulierungsautisten, der entweder gar nichts interpretiert oder die wildesten Konstellationen erdenkt, ganz wie man es nicht erwartet.
@ing
Geschrieben, gelesen, verstanden. Nicht geschrieben, nicht gelesen, nicht zu verstehen. Dein Unsinn ist hanebüchen. Nicht mehr und nicht weniger. Du bist bei der Lüge ertappt. Rhabarber, Rhabarber. Glaubst Du wirklich, die Menschen um Dich rum sind so naiv? Vielleicht ist es in der Herkunft zu erklären, bei den Arabern ist es schnell mal wahr, was nachts geträumt wird.
Ist ings standardantwort in solchen fällen nicht eher: du bist einfach selten dämlich und ich gönne dir dein mögliches unglück von herzen. ings empathielosigkeit finde ich ehrlich gesagt oft erschreckend.
Oops, Herkunft?
Aber ich bin ja nicht so. Vermute nie sofort Rassismus, wenn auch Dummheit und Borniertheit in Frage kommen können.
Wer hier noch nie unsauber formuliert hat, der werfe den ersten Stein!

Es soll hier ja auch Fragesteller geben, die in der Überschrift Fragen formulieren, die Antworten aber auf den Untertext (ohne Fragestellung) bezogen haben wollen ...
Ach ... rayer hat sich zur Zeit auf das Steine werfen spezialisiert, sofern Ing in der Nähe ist.

Das ist ihm so wichtig, dass er sogar irgendwelche Archive durchsucht.

Nun ja, wenn es für ihn nichts wichtigeres gibt, dann soll er dies machen ... ich wäre ja sogar ein Werbeblock wichtiger.
Bist halt nicht mehr lernfähig Stechus. Habe schon zig mal angemerkt, Du musst nach der Schlagzeile den Inhalt lesen.
Ich dachte, wir hätten uns (im Kontext) darauf geeinigt, persönliche Angriffe zu unterlassen? Nicht?
Da in meiner Überschrift keinerlei Info zu finden war, was man wovon halten sollte, kann ich doch behaupten, der Inhalt wurde nicht gelesen. Deine Antwort war ja auch dem entsprechen daneben.
Wer mehrfach ermahnt wurde nach der Schlagzeile auch den dazu gehörenden Text zu lesen und das weiterhin unterlässt, darf wohl als lernresistent bezeichnet werden. Kann man natürlich als persönlichen Angriff sehen.
rayer, warum hackst du so verbiestert und zunehmend auf z.B. ing und StechusKaktus rum? Frust, Langeweile zuhause ...? Kritik ist i.O., ein paar ironische Spitzen verteilen auch noch, aber bei dir ist es in letzter Zeit deutlich drüber und fällt zumindest mir unangenehm auf. Dabei spielt die ursprüngliche Frage schon bald keine Rolle mehr, wenn du nur wieder "deine" Kurve kriegst. Könntest du dich evtl. vlt. dazu durchringen, zwischendurch mal wieder einen Gang runter zu schalten?
"Oops, Herkunft? Aber ich bin ja nicht so. Vermute nie sofort Rassismus, wenn auch Dummheit und Borniertheit in Frage kommen können."

Bist Du jetzt völlig übergeschnappt? Das ist keine Neurose mehr, das ist schon mehr als verhaltensauffällig.
Jetzt war ich mal in der Antwortliste unseres Superstars. Er schreibt mir am 28.04.2019 zu der blödsinnigen Frage im Zusammenhang mit den sog. „Schlecker-Kindern“:

„Das mit dem Prüfen gilt sogar für Dich! Obwohl die Erfahrung sagt, dass es sich faktisch nicht lohnt. Ich habe keine Ahnung, aus welch unerfindlichen Gründen Du auch nur ansatzweise auf die Idee kämest, Du hättest mehr als rudimentäre Kenntnisse in Fragen des Rechts.“

Dieser Satz ist an Blödheit kaum noch zu überbieten. Da hat er irgendwo ein Fremdwort aufgeschnappt. Um zu beweisen, dass er Einser-Abiturient ist und sein Studium summu cum laude beendete, protzt er hier mit Vokabelkenntnissen. Dabei hat er keinerlei Ahnung, was ‚Rudiment’ eigentlich bedeutet. Zu erkennen, dass ‚rudimentär’ in dem Kontext völliger Schwachsinn ist, fehlt es ihm an Bildung. Wie soll er die auch erworben haben? Er hat einen Volksschulabschluss! Also Rechnen statt Mathe, Geographie hieß Erdkunde usw. Da ist kein Platz für Fremdwörter.
vermutlich war der studienabschluss in wahrheit eher “sub omni canone”.
@Sockensuppe: Der subterrale Ertrag steht in reziproker Relation zum Intelligenzquotienten des Kultivators.
"rudimentär" bedeutet "unvollständig, unvollkommen, nur in Ansätzen [vorhanden], unzureichend".

Ich finde, die angesprochenen Kenntnisse sind da insgesamt noch recht gut davongekommen ...
Ich fasse es nicht! Du bist nicht nür blöd, du frisst wahrscheinlich auch noch viel. In deiner Aufzählung fehlt jeweils das kleine Wörtchen 'nur'. Es ist nur noch unvollständig usw. Ein Rudiment ist ein Überbleibsel.
So sind z.B. die Pyramiden von Gizeh ein Rudiment. Sie erinnern an die Zeit der Pharaonen. In der Evolutionsbiologie ist dein Steißbein ein Rudiment. Vorher war da ein Schwanz. Und wenn ich über rudimentäre Rechtskenntnisse verfüge, muss ich deiner Aussage zufolge vormals Jura studiert haben. Lass' es mit den Fremdwörtern. Die wurden für gebildete Leute erfunden. Also nicht für dich!
@derdoofe: ich würde Deine Kritik ja einerseits gerne an die Redaktion des Duden weitergeben, befürchte aber andererseits, dort ausgelacht zu werden.
Ich schlage vor, Du teilst den Redakteuren dort mit, dass sie anscheinend blöd sind und zu viel fressen. Der Duden wird selbstverständlich auf Deinen Hinweis hin seine Ausgaben umgehend korrigieren und ergänzen.

Viel interessanter finde ich Dein Eingeständnis, die Annahme, Du hättest jemals Jura studiert und aus dieser Zeit "nur" noch Grundkenntnisse, zeuge von abgrundtiefer Blödheit.
Nicht dass ich das jemals ernsthaft angenommen hätte.
Aber bisher hattest Du durch vermeintliche Zitate von Professoren und aus Kommentaren schon versucht, den Eindruck universitärer Rechtskenntnisse zu erzeugen.
Nun wissen es alle besser, und das aus berufenem Munde.
Einen schönen Tag noch.
@derdoofe:
Also bei mir im Wortschatz gibt es auch den Begriff "rudimentäre Kenntnisse". So auch wikionary.org:

Charakteristische Wortkombinationen:
[1] ein rudimentäres Organ
[2] rudimentäre Kenntnisse

Ich schätze, du hast dich vergaloppiert ...
SPAM is beautiful - SPAM is fine!
StechusKaktus, was hast du nicht begriffen? Nochmals für dich: ein Rudiment ist ein Überbleibsel von etwas ehedem Großen. Deine Version stammt aus dem Dummschwatz der Profilneurotiker; sie wird vom Duden nicht unterstützt. In deinem Bücherregal steht doch sicherlich der 12-bändige Duden. Wirf' mal einen Blick in den Fremdwörter-Duden.
Lesen bildet.
Eines muss man Dir lassen: wenn Du Dir eine Meinung gebildet hast, dann lässt Du Dich auch durch Fakten in keinster Weise beeindrucken.

1) Es besteht keinerlei Dissens hinsichtlich der Herkunft des Begriffes. Der Ursprung ist das "Rudiment" mit der von Dir genannten Bedeutung.

2) Es besteht auch kein Dissens darüber, dass das zugehörige Adjektiv "rudimentär" in der Biologie die Bedeutung von "nur [noch] als Anlage, im Ansatz, andeutungsweise vorhanden, unvollständig" (Zitat Duden) hat.

3) Allerdings gibt es eine weitere Bedeutung, und ja, die steht auch im Duden, und nein, die bezieht sich nicht nur auf die Biologie, und ja, sie hat die bereits oben von mir zitierte Bedeutung.

4) Es ist keine Schande, etwas nicht zu wissen. Aber wenn man darauf hingewiesen wird, was man wo nachsehen kann - sich dann standhaft zu weigern, selbiges zu tun und darauf zu beharren, dass es nicht existiere, das nenne ich jetzt mal Altersstarrsinn (und ich finde, der Ausdruck beschreibt in recht freundlicher Weise dieses Verhalten).