User Image User
User Image User

Noch Fragen?

mein Computer geht nicht

wenn ich denn Computer starte kommt das start felt mit dem boot menü usw das dauert ungefär ne minute dann kommt ein neues schwarze feldwo dan allerdings einen kay verlangt ist da dass windows schrott oder die festplatte
Ich habe Windows 7 home premium normalerweise wo ich keine win CD habe bevor ich mir die CD Kaufe wollte ich halt wassen was schrott ist
Danke im voraus Bitte schnell antworten
Frage Nummer 58724
Antworten (8)
Ein Boot-Menu dürftest du bei korrekter Installation gar nicht sehen/haben, denn dieses erreicht man nur mit F8 - oder wenn mehrere Systeme installiert sind. Besorge dir über Freunde oder in einer Leihbücherei eine sog. Reparatur-CD mit Linux aus einer PC-Zeitschrift wie ComputerBild zur Diagnose. Du solltest auf alle Fälle Win7 neu installieren und dazu den ProductKey von Win7 vorher auslesen und für die Neuinstallation sichern, sonst meckert das Betriebssystem nach 30 Tagen. Es kann auch sein, dass System-Reparaturdateien zurWiederherstellung auf einer Extrapartition deines PC vom Herstellerabgelegt sind, die du von der Rep.-CD aus starten kannst.
Starmax!! Da der Fragesteller offensichtlich keine Ahnung von Windows hat, ist weder ihm noch dem Rechner geholfen, wenn Du ihm eine Linux-Reparatur-CD aufs Auge drückst - da weiß er immer noch nicht, was er tun soll, kann aber im schlimmsten Fall nochviel mehr Schaden anrichten.
Besser wäre es, wen nder Fragesteller gar nicht erst versucht, selber irgendwo herumzuwerkeln, sondern sich in seinem Bekanntenkreis umjhört, ob es jhemanden gibt, der etwas mehr Ahnung hat als der Standardanwender und der ihm dann das Ding mal repariert.
Mir gefällt das "Schwarze Feld wo dann ein Key verlangt wird" nämlich gar nicht. Was für ein Key? was steht sonst noch in dem Feld? Das ist kein win7-typischer Fall. Da ist irgend etwas Anderes nicht in Ordnung, weder die Festplatte noch Windows.
Ich bin jetzt etwas verwirrt, da sein Computer ja anscheinend doch geht.
"ja, wo laufen sie denn?" (hat zwar nichts mit dem Thema zu tun, aber ich bin heute durch den Laurel&Hardy-Thread in Blödellaune, und der Computer "geht nicht" oder "geht doch" hat mich einfach provoziert ;-)
Und hier das Original.
Eigentlich ist WIN 7 narrenfrei. Ich hatte damit noch nie ein Problem. Ich würde dir empfehlen, einfach die Original-DVD einzulegen und zu starten. Dann müsste eigentlich eine Auswahl erscheinen, mit der du entweder dein Windows reparieren kannst oder du musst es ganz neu aufspielen. Voraussetzung ist aber, das die Software dein Eigentum ist, denn ohne Registrierung geht sonst gar nichts.
Ich sehe das wie hphersel. Tobias hol dir jemand ins Haus zu deinem PC, der sich damit auskennt. Falls du niemand hast : Du kannst den PC auch ins Auto packen und damit zu dem Laden fahren, in dem du ihn gekauft hast. Die Leute dort können dir auch helfen. Ich glaube nicht, daß du das selbst schaffst.
Hier würde ich das mitgelieferte Handbuch zu Rate ziehen, und ein dort beschriebenes Recovery starten, dies stellt den Auslieferzustand her.

Wenn dies nicht hilft, sollte der Verkäufer des Rechners hier Auskunft geben.

Ein Anruf bei Mikrosoft sollte hier Klärung bringen, irgend eine Notfallwiederherstellung muss der Hersteller des Betriebssystems ja beherrschen. Du hast schließlich gutes Geld für das OS bezahlt.

Die beste Lösung ist für mich, ein freies, hervorragend ausgestattetes und modernes Betriebssystem kostenfrei herunterzuladen und zu installieren. Unter "Linux Mint Download" findest du die Herstellerseite mit dem Betriebssystem-ISO. Das kann legal und kostenfrei heruntergeladen, auf DVD gebrannt, und auf beliebig vielen Rechnern installiert und genutzt werden. Anleitungen sind im Web und bei Youtube massenweise erhältlich.

Es sind alle Programme als Vollversion enthalten, die ich benötige: Mail, sicherer Browser, Office, Ripper, Zeichnprog, Handysoftware, Mediacenter, Audioplayer, DVD-Spielfilmabspieler, Chat, Fotobearbeitung, Formatierer, DVD-Brennsoftware, Audiorecorder, Videoschnitt, Editoren, ein gigantischer App-Shop ist bei Linux immer enthalten.

Linux ist virenfrei und extrem benutzerfreundlich, siehe auch unter www.warumlinuxbesserist.de

Falls später ein Windos zusätzlich benötigt wird, empfehlen Experten, dies unter VirtualBox in Linux zu installieren, so sind Wiederherstellungen nach einem Schädlingsbefall mit Windos-Viren und anderen Windos-Problemen nur einen Klick entfernt.

Unter dem nutzerfreundlichen Linux (hier ist sogar der Quellcode öffentlicht), entfallen viele Probleme ersatzlos, an die die nur-Windos-Nutzer gewöhnt sind: Virenscanner, Cleaner, Adwareentferner, Optimizer, Treiber - das alles ist nur durch die Unzulänglichkeiten von Winos erforderlich.

Unter den modernen Linux-Betriebssystemen ist das alles nicht nötig, einfach installieren und nutzen - oder nicht installieren und von der Linux-DVD booten und alles live nutzen.

Wer Linux gut kennt, wird die Windos Betriebssysteme links liegen lassen - einfach mal ausprobieren.