User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Mein Mann ist nun seit einem Jahr schon arbeitslos. Finanziell geraten wir allmählich an unsere Grenzen. Hat jemand Tipps für uns, wie wir die Haushaltskosten drastisch reduzieren könnten?

Frage Nummer 15368
Antworten (7)
Aufhören mit Rauchen, Pay-TV abschaffen, Handys abschaffen, preiswert einkaufen.
SecondHand-Klamotten z. B.
Bierkonsum durch Leitungswasser ersetzen. Also mit allem aufhören, was Spaß macht!
Die größten Ausgaben müssen beschränkt werden: Miete und falls vorhanden auch Auto. Miete kann man verringern durch Umzug, Auto durch Umsteigen auf ein kleineres oder ganz drauf verzichten.

Einkaufen beim Discounter kann auch helfen. Viel Erfolg und hoffentlich findet der Mann bald wieder arbeit!
Haushaltsbuch führen, jeden einzelnen Artikel aufschreiben; da kommt schon nach 1 Monat viel Überflüssiges zum Vorschein. Mein Lohn ist geringer als Harz4-Empfängern zusteht, trotzdem kann ich mir einen Urlaub leisten. Viel Erfolg.
Regelmäßige Kosten prüfen. Abos kündigen. Gewerkschaftsbeitrag kann reduziert werden. Vereine? Versicherungen?
Stromfresser im Haushalt finden (Messgerät von Stadtwerken leihen). Kühl-/Gefrierschrank abtauen (spart Strom). Strompreise vergleichen, ggf. Anbieter wechseln.
Kochen lernen, Fertigprodukte meiden. Bei Chefkoch gibt es viele günstige Gerichte. Wochenspeiseplan erstellen, Sonderangebote berücksichtigen, einmal pro Woche nach Plan einkaufen. Fleischkonsum reduzieren. Nichts spontan kaufen. Mehrere Besorgungen auf einem Weg erledigen (Sprit sparen). Kurze Wege zu Fuß und mit dem Rad. Der Weg zum Discounter lohnt nicht immer; viele Grundprodukte (Zucker, Mehl) gibt es im Supermarkt zum gleichen Preis. Nicht nur in Griff- und Augenhöhe, sondern auch im obersten und untersten Regal schauen: dort sind häufig die günstigeren Artikel.
Der erste Schritt wäre mal eine konkrete Übersicht über alle Ausgaben und Einnahmen, die ihr habt. Und dann mal schauen, wofür ihr eigentlich Geld ausgebt, und wo man was sparen kann. Vielleicht raucht ihr? Wäre eine gute Gelegenheit, damit aufzuhören. ;-) Ggf. Strom- und Telefonanbieter wechseln, um einen günstigeren Tarif zu nutzen.
@Frederick: Hast du eigentlich gelesen, was schon geantwortet wurde? In deiner Antwort ist nichts, was nicht andere schon längst gesagt hätten.