User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Mein Mann und ich sind uns uneinig: Er mag gerne moderne Einfamilienhäuser, ich lieber Altbauten. Wo sind denn die Nebenkosten niedriger? Haben beschlossen, das zum Entscheidungskriterium zu machen.

Frage Nummer 11970
Antworten (6)
Altbauten haben meist höhere Zimmer und sind schlechter wärmeisoliert. Darum sind zumindest die Heizkosten meist spürbar höher.

Aber: Man gönnt sich ja sonst nichts!
da hilft der bedarfsabhängige Energieausweis, nicht der verbrauchsabhängige
Hallo, falls es sich nicht um einen energetisch voll sanierten Altbau handelt, sind in der Regel bei einem modernen Einfamilienhaus die Nebenkosten niedriger. Außerdem fallen auch in den nächsten Jahren weniger Instandsetzungskosten als bei einem Altbau an.
In modernen Häusern sind die Nebenkosten entschieden niedriger. Zum einen kann man hier sehr individuell vorgehen, vor allem aber kann man aufgrund der nunmehr sehr fortschrittlichen Architektur immens an Kosten sparen. Zu einem solchen Bau ist allerdings Geld nötig.
Es kommt darauf an, ob und wie gut ein Altbau saniert und isoliert wurde. Wenn das Dach, die Fenster und Türen fachmännisch auf dem neuesten Strand sind, ist ein Altbau meiner Meinung nach billiger in den Nebenkosten, weil die Wände meistens dicker gemauert wurden.
Die "Nebenkosten" sind von vielen Faktoren abhängig, die uns hier nicht bekannt sind. Eine Villa mit 20 ar Park wird so z.B. sicher eine relativ hohe Grundsteuerschuld verursachen, ähnliches gilt für die Versicherung des Objektes. Der Stromverbrauch ist weitgehend davon unabhängig, ob Altbau oder Neubau, es sei denn Ihr heizt mit Strom. Die Kosten für Heizung und Warmwasser sind, bei gleicher Größe, Lage und Ausstattung, im modernen Einfamilienhaus sicher günstiger, wenn es vernüftig gebaut und gedämmt wurde und keine Nachtspeicherheizung eingebaut wurde.
Beim Altbau sind ausserdem zusätzlichen Kosten für anstehende Modernisierungen zu berücksichtigen.