User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Mein Mann wird wohl seinen Beruf wegen Krankheit nicht mehr weiter ausüben können und wird wahrscheinlich in Frührente gehen müssen. Nun soll ein Rentengutachten erstellt werden. Weiß jemand, was genau darunter zu verstehen ist?

Frage Nummer 15181
Antworten (4)
Die BfA wehrt sich... es wird untersucht, ob es sich um Arbeitsunfähigkeit (=Frührente) oder Berufsunfähigkeit (Umschulung, Jobcenter) handelt. Also wer den schwarzen Peter bekommt. Dagegen kann man aber notfalls vorm Sozialgericht klagen und Gegengutachten beantragen.
Dies ist ein ärztliches Gutachten, in welchem ermittelt wird, ob eine Person sowohl psychisch als auch physisch weiterhin in der Lage ist seiner Berufstätigkeit in vollem Umfang nachzugehen. Die Ergebnisse der Untersuchung werden dann ausgewertet und als Entscheidungshilfe genutzt.
Mit einem derartigen Gutachten testet man einen Menschen, der krank ist und nicht mehr arbeiten kann, in der Regel auf den tatsächlichen Wert seiner Gesundheit ab. Dieses Gutachten ist also Finanzsachen und der Vorsorge geschuldet. Am besten spricht man sich davor noch mit Fachleuten ab.
Soweit ich weiß, ist das so etwas wie eine Amtsärztliche Untersuchung, mit der die Gründe für eine Frührente untersucht und begutachtet werden. Evetuell erfolgt eine Untersuchung durch verschiedenen Ärzte, je nachdem, was der Grund für die Frührente ist, also ob es körperliche oder seelische Gründe gibt.