User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Mein Sohn hat Probleme beim Lesen. Kennt jemand Übungen für Erstklässler, die auch ein wenig Spaß machen?

Frage Nummer 44741
Antworten (8)
Kermit
Ein gutes Buch.
Dass ein Erstklässler noch Probleme beim Lesen hat ist vollkommen normal.

Ich glaube, dass laut Lesen im Lehrplan heutzutage einfach nicht mehr die Bedeutung hat wie vor 10,20, 50 Jahren.
Völlig klar, dass der Junge Probleme hat beim Lesen. Deshalb geht er ja in die Schule!
Kinder lernen in der Regel immer besser, wenn auch Bilder mit in den Lernprozess eingebracht werden. Ein Bilderbuch kann Ihrem Kind dabei helfen, Schritt für Schritt lesen zu Lernen. Nehmen Sie sich viel Zeit und üben Sie täglich mit Ihrem Kind, ohne es unter Druck zu setzen.
Dann braucht er vielleicht eine Brille?
Wie wäre es mit einem Buch, welches Ihrem Sohn gefällt und viele Bilder enthält. Legen Sie sich mit ihm am Abend ins Bett und lesen Sie gemeinsam dieses Buch. Erklären Sie ihm verschiedene Wörter und dessen Aussprache. Lassen Sie ihn entscheiden, wie schnell es voran gehen soll. Bücher mit viel Text, sollten erstmal weg geräumt werden. Eine andere Variante sind natürlich die lese Lernprogramme für den Computer. Dort ist das Lernen mit dem Spielen verbunden. Das macht jedem Kind Spaß. Nur nicht unter Druck setzen!
Sehr hilfreich ist es, einzelne Worte immer bildlich darzustellen. Das menschliche Gehirn speichert beispielsweise das Wort Auto wesentlich besser ab, wenn dieser Begriff unter einem gemalten Auto steht. Bilderbücher mit Buchstaben und Wörtern eignen sich daher hervorragend, um Kindern das Lesen beizubringen. Eine andere Möglichkeit wäre, den guten alten Comics mal etwas mehr abzugewinnen. Kinder mögen alle Batman und Co. Fürs Lesen lernen sind die Dinger nicht schlecht.