User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Mein Sohn ist 14 Jahre alt und wünscht sich so ein Ballerspiel und nervt jeden Tag damit. Sollte ich ihm das verbieten oder ist es vielleicht doch eher harmlos?

Frage Nummer 57420
Antworten (7)
Wenn du es ihm verbietest, wird er es woanders spielen, bei Freunden. Ich habe auch versucht dagegen zu wirken, aber glaubs mir, in dem Alter bringt das nichts mehr. Und besser du hast ihn bei dir zu Hause im Blick, als wenn er irgendwo anders herumhängt und vielleicht noch ganz andere Dinge macht. Also ich würde es ihm an deiner Stelle besorgen. Denn, wenn er nicht aufhört darum zu betteln, wird er andere Mittel und Wege finden.
@bobbaisfat007: "Ich würde es ihm an Deiner Stelle besorgen" kann man aber unterschiedlich interpretieren! *fg*
2011 war der Sohn noch 8-Jährig, heute, nach 2 Jahren ist er 14. Bei so einer rasanten Entwicklung würde ich den Knaben in einen großen Bottich mit Formalin oder Spiritus einweichen, und dem nächsten biochemischen Institut zur Verfügung stellen.
verbieten ist sinnlos
Aber unterstützen kommt auch nicht in Frage. ICH kaufe es ihm nicht und auf MEINEM Rechner wird das nicht installiert.
Wenn er spielen will, soll er sich die notwendigen Dinge selber besorgen. Ggfs. gebe ich ihm eine Zuverdienstgelegenheit, aber das ist das Äußerste.
Wäre interessant zu erfahren, was Du als "Ballerspiel" bezeihnest.
Ansonsten: Lerne Deinem Bengel den bewussten Umgang mit dem rechner und dem Internet!
Auf keinen Fall kaufen!! Da beginnt doch diese ganze abartige, leichtfertige Einstellung zu Waffen und Gewalt. Solange der Junge sich nicht darüber im Klaren ist, was es bedeutet zwischen Kugelhagel und Bombenangriffen zu leben, solltest du es keinesfalls zulassen, dass er den Eindruck bekommt, man könnte zum Spaß ein bisschen mit Waffen spielen.... Ich würde alles verbieten, was mit Waffen zu tun hat, aber ich habe eben auch meine Eltern und meine beiden Brüder im Krieg verloren. Ich finde es grausam diese Situationen "nachzuspielen"!
Tja, egal wie pazifistisch eine Gesellschaft sich gibt, am Ende laufen die großen Jungs trotzdem bei der Kieler Woche den Hafen auf und ab, um sich die Kriegsschiffe anzuschauen. Solange man keinen realistischen Bezug hat, ist diese Faszination leider sehr schwer zu stoppen. Da ist Deutschland ja vergleichsweise harmlos, ich glaube in Israel oder den USA, ist die Bereitschaft zum Waffengebrauch und der gesellschaftlich akzeptierte Spaß daran, viel mehr verbreitet.