User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Mein Sohn würde gerne studieren, was ich prinzipiell natürlich unterstütze! Aber was wird das Studium kosten? Für wen gibt es BAFÖG?

Frage Nummer 44536
Antworten (4)
das Studium kostet zunächst mal nichts (wenn man nicht in einem der Restbiotope mit Studiengebühren sitzt, bzw. an einer privaten Uni studieren will).
Das Geld geht drauf für den Lebensunterhalt (Miete, Ernährung, ggfs. Versicherung, Arbeitsmittel, Fahrtkosten). Der Gesetzgeber geht zunächst einmal davon aus, dass für den Unterhalt der Studierenden die Eltern aufkommen. Wenn diese nicht in der Lage sind, den Regelsatz zu bezahlen, dann wird die Differenz zwischen den Möglichkeiten der Eltern und dem Bedarf des Kindes durch BAFöG abgedeckt.
Die monatlichen Kosten für einen Studienplatz belaufen sich inklusive aller anfallenden Kosten, wie Miete, Fahrtkosten, Studiengebühren usw. auf 500 - 1000 €. Dieses ist auch abhängig davon, in welcher Gegend studiert wird. Es wird unterschieden zwischen Schüler-BAföG, BAföG bei Masterstudiengängen, ob es eine Erst- oder Zweitausbildung ist und das Alter spielt auch eine große Rolle. Zunächst sollte ein BAföG-Antrag bei der BAföG-Stelle der Universität vor Ort gestellt werden um zu überprüfen, ob auch ein Anspruch besteht. Dort wird dann alles weitere erläutert.
Was ein Studium kostet, hängt natürlich in erster Linie davon ab, was Studiert werden soll. Bafög gibt es für die Studenten, deren Einkommen zu gering ist und wo auch die Eltern nicht das entsprechende Einkommen haben. Diese Frage kann jedoch nur Die Bafögstelle vor Ort beantworten.
Höhe und Voraussetzung für die Versorgung und Unterstützung von Studenten und Auszubildenden durch BAFÖG richtet sich in erster Linie nach dem Einkommen der Eltern im vorhergehenden Jahr. Der Antragsteller muss nachweisen können, dass alle Angaben im Antrag korrekt sind und dass er an einer deutschen Hochschule eingeschrieben ist, oder einen Arbeitsvertrag in einer Ausbildungsstelle sowie an einer Berufsschule genommen wurde. Wie viel ein Studium kostet, richtet sich nach den Hochschul- und Bildungsgesetzen eines jeweiligen Bundeslandes. Während Länder wie Sachsen oder Sachsen-Anhalt keine Studiengebühren erheben, können diese in den alten Bundesländern relativ hoch sein.