User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Antworten (7)
Einmal daran, dass es keine Tomatenbäume gibt. Dann am Wetter. Bei wenig Sonne und viel Regen gibt es keine Tomaten im Freiland.
Tomaten sind Pflanzen, die besonders viel Sonne und Wasser benötigen. Dagegen habe ich die Erfahrung gemacht, dass die Nährstoffe im Boden gar nicht so wichtig sind, gedüngt habe ich meine Tomaten nämlich noch nie. Halte den Boden einfach immer gut feucht und suche dir ein Plätzchen mit maximaler Sonne!
Und immer überdacht stellen und nur von unten gießen. Manchmal haben die Pflanzen auch Krankheiten, das sieht man dann aber an den Blättern.
Kriegt die Pflanze genug Sonne? Wenn ja, dann kann es evtl. auch daran liegen, dass sie etwas zugig steht. Das war bei mir der Fall, sie stand an einem etwas undichten Fenster, das hat sie mir wohl übelgenommen - ich hab den Standort gewechselt, und siehe da, die Tomaten kamen wieder.
Du darfst Tomatenbäume nicht neben die Erdbeerpalmen pflanzen.
Ansonsten viel Wasser an den Wurzeln, aber nicht am Stengel, viel Sonne.
Tomaten wachsen am Strauch, nicht am Baum. Sie brauchen Wärme, Sonne und kein Wasser von oben. Das gilt auch für Regenwasser! Die Tomate braucht auch genug Erde, Dünger und auch Halt. Möglichst kauft man die Sträucher auch erst, wenn sie schon kleine Früchte tragen.
Am Wetter kanns nich liegen, der meiner Schwester trägt en masse. Was schon angesprochen wurde: Er sollte möglichst nicht zugig stehen, also nahe an der Häuserwand o.ä. Viel Sonne, viel Wasser von unten und am besten nur abgestandenes Wasser benutzen (Kanister füllen, einen Tag stehen lassen - dann gießen). Bei meiner Schwester klappt das wunderbar!