User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Meine letzte Stromrechnung hat mich umgehauen! Wie kann ich die Stromfresser in meinem Haushalt enttarnen?

Frage Nummer 39772
Antworten (6)
Den richtigen Namen hast du ja schon. Jetzt gehst du brav ins Archiv, denn die Frage war vorletzte Woche schon mal.
Aller Anfang ist schwer, wenn du wieder aufgestanden bist, solltest du dich auf die Suche machen.
Mit einem Strommessgerät z. B. . Diese Geräte werden zwischen Steckdose und Netzstecker zwischengeschalten. Nach einer Programmierung des Gerätes, können die Kosten gemessen werden und somit die Stromfresser enttarnt werden. Ein erster Schritt wäre schon mal, die Geräte nicht auf Standby laufen zu lassen. Selbst dann frisst ein Fernseher oder ein PC Strom.
Lieber Bigarnie, wenn man keine Ahnung hat... Diese Geräte müssen nicht programmiert werden, allenfalls löscht man die Daten der letzten Langzeiterfassung. Viel wichtiger wäre es gewesen auf Blind- und Wirkströme hinzuweisen. Blindströme müssen in privaten Haushalten nicht bezahlt werden und insbesonders die billigehn Messgeräte können die beiden "Stromarten" nicht auseinanderhalten. Aber Hauptsache, man hat mal wieder was geblubbert.
Für Geräte, die an einer Steckdose angeschlossen sind, bietet sich der Einsatz eines Energiekostenmessgeräts an. Diese Geräte werden zwischen Steckdose und dem zu untersuchenden Gerät angebracht und kosten unter 20 Euro.
Oftmals wird auch der Standby-Verbrauch von Unterhaltungselektronik unterschätzt. Hier kann eine schaltbare Steckerleiste Abhilfe leisten, um die Geräte tatsächlich von der Stromversorgung zu trennen.
Kaum Einfluss hat man Einfluss auf eine elektrische Warmwasserbereitung. Sollte diese vorhanden sein, verursacht sie häufig einen großen Anteil am Stromverbrauch. Eine zentrale Warmwassererwärmung über eine Zentral- oder Fernheizung bringt deutlich geringere Verbrauchskosten mit sich, jedoch auch höhere Anschaffungskosten.
Am meisten Strom frisst normalerweise die Heizung – im Fall, dass Du mit Strom heizt. Ansonsten gilt die Faustregel: Je älter das Elektrogerät, desto mehr Strom verbraucht es. Wenn weder die Heizung noch alte Geräte für die hohe Stromrechnung verantwortlich sind, hilft nur noch ein Messgerät, mit dem Du die einzelnen Teile nacheinander ausmessen kannst.