User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Meine Nasenschleimhäute sind bei mir - Allergiker - ständig gereizt und wund. Nun hat mir ein Freund geraten, es mal mit Nasenspülsalz zu versuchen. Aber ich fürchte, das Salz könnte ätzen und noch mehr reizen. Wo finde ich Erfahrungsberichte zum Thema?

Frage Nummer 13762
Antworten (5)
Beim Nasespülen nimmt man nicht gleich zwei Esslöffel Salz, sondern nur ganz wenig. Das Salz wird in eine so genannte Nasendusche gegeben und diese dann mit warmem Wasser aufgefüllt. Die Spülflüssigkeit ist in etwa so salzig wie Tränen. Da ätzt oder reizt nichts... Ich hatte durch eine verschleppte Erkältung ständig Ärger mit verstopfen Nebenhöhlen. Nasenspülungen halfen mir dabei sehr gut. Ein Bekannter hat mit Nasenduschen seinen Heuschnupfen unter Kontrolle bekommen. Einen Versuch wäre es also auf jeden Fall wert, meine ich. Tipp: Lass dir nicht das teure "Spezialsalz" in der Apotheke andrehen. Normales Meersalz aus dem Supermarkt tut es auch.
Ich kenne das Problem. Bin selbst betroffen und habe für mich die Nasenspüldusche und das Salz von Emser entdeckt. Es hilft, ätzt nicht und reizt die Nase auch nicht. Mir hat das damals meine Hausärztin empfohlen. Frag doch einfach mal bei deiner nach. Ob es im Netz Erfahrungsberichte dazu gibt, kann ich Dir nicht sagen.
Ich stimme mit meinen Vorrednern überein.
Tip: Sei bloß sehr, sehr vorsichtig mit irgenwelchen "Gesundheitsratschlägen" aus dubiosen Quellen wie Internet oder "Das hat mir sehr geholfen."
Erste Wahl ist immer der jeweilige Facharzt, welchen man auch wechseln kann da nicht jeder allwissend ist.
Viel Erfolg und gute Besserung.
@solitude32: Manchmal hilft es, auf das Datum einer Frage zu achten. Ich bin sicher, dass der Fragesteller sein Problem mittlerweile im Griff hat, du Nase!
Ja, dem alten Stern-Zombie ist bestimmt vor einem Jahr schon die Nase abgefallen. Seit dem kann er nur noch nasse Hunde riechen.