User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Meine Tochter befindet sich nun in den vierten Klasse. Leider wird der Mathematikunterricht für sie immer schwieriger. Ich glaube, sie beherrscht das Einmaleins noch nicht einmal richtig. Wie kann man das bestmöglich fördern?

Frage Nummer 14281
Antworten (4)
Sorry, aber die Frage sagt schon viel aus: "Ich GLAUBE, sie beherrscht das Einmaleins noch nicht mal richtig". Sie kümmern sich nicht so um die Schulbelange Ihrer Tochter? Oder können Sie selber das Einmaleins nicht so richtig? (Das ist kein Vorwurf, nur ein HInweis, woran es liegen könnte) Finden Sie doch erstmal selber heraus, wo die Schwächen Ihrer Tochter liegen, ja, das beinhaltet, sich mit ihr zusammenzusetzen und mit ihr zu sprechen und die Fächer durchzugehen (Viertklassniveau sollten Sie einschätzen können). Ansonsten setzen Sie sich mit einer Nachhilfe-Agentur in Verbindung, die können das einschätzen. Gespräche mit den Lehrern sollen auch hilfreich sein, hab ich mal gehört.
Gerade in Mathematik ist es wahnsinnig wichtig niemals den Anschluß zu verlieren. Das eine Thema baut auf das nächste auf. Es dürfen keine Defizite entstehen. Am besten du fragst sie immer wieder ab, zwischendurch im Auto, Supermarkt etc. Aber es darf sie nicht nerven, dann macht sie dicht!
Hallo, das ging mir mit meiner großen auch so, ich war ganz schön fertig. Mein Tipp: Immer und zu jeder Gelegenheit die Malfolgen üben, z.B. beim gemeinsamen Kochen oder Wäsche-Aufhängen fragen "7 mal4"? Und wenn sie es nicht weiß, muss sie die ganze Malfolge aufsagen. Aber mach es spielerisch, damit sie die Lust nicht verliert.
Das 1x1 muss sitzen. Wer in Klasse 4 da noch rechnet, statt das Ergebnis zu wissen, hat ein Problem. Da hilft nur Üben, Üben, Üben. Am besten löst man das spielerisch. Man kann sich ja auch gegenseitig die Aufgaben stellen. Um die Aufgabe zu stellen, muss Ihre Tochter die Lösung auch wissen.
Nur Schule reicht bei fast keinem Kind aus, um erfolgreich zu lernen. Sie sollten mit Ihrer Tochter fleissig üben. Nebenbei frischt man das alte Schulwissen auf und tut sich selbst etwas Gutes.