User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Meine Tochter nimmt Klavierunterricht und ist wohl relativ begabt. Nun möchte ich ein Klavier kaufen, damit sie auch zu Hause üben kann. Welche Klavierhersteller kennt ihr und könnt ihr einen empfehlen?

Frage Nummer 14613
Antworten (8)
Nimmt sie Klavierunterricht in der Musikschule? Da kann man Instrumente auch leihen.

Ansonsten solltest du dich evtl. vertrauensvoll an a) den Musiklehrer wenden oder b) an einen Klavierbauer und vergiss nicht die Frage, ob ein deutlich günstigeres E-Piano (z. B. Korg) eine Alternative für euch wäre. Wichtig bei einem E-Piano ist nur, dass das Tastenverhalten (glaube Tastendynamik nennt sich das?) einem Klavier angepasst ist, und die Tasten auch genau so schwer gehen. Das gibt es, hab ich zu Hause und klingt super. Vorteil bei der letzten Variante ist, dass man es nicht stimmen lassen muss und dass Töchterchen auch mit Kopfhörern üben kann ;-)
Unser Sohn lernt auch seit drei Jahren Klavier und bekam von der Oma noblerweise ein Einsteigerklavier von Yamaha spendiert. Das kostete um 3.000 € und er wird es noch Jahre spielen können.
Klavier oder E-Piano zu spielen ist ein großer Unterschied!
Lassen Sie sich in einem guten Musikalienfachhandel beraten oder fragen Sie den Klavierlehrer. Man kann Klaviere auch mieten, ist aber auf Dauer teuer. Und mal das hier lesen:
Wir haben ein Schimmel-Klavier.
Ist qualitativ und klanglich kaum zu überbieten.
Einige Händler bieten Mietkauf an.
Steinway & Sons
Hallo, sehr, sehr oft wird von Schülern Yamaha verwendet. Das ist ein japanischer Hersteller, der ganz gute Klaviere auch zu erschwinglichen Preisen anbietet. Ich persönlich finde den Klang nicht so gut und würe Dir eher Grotrian-Steinweg empfehlen (ist aber auch teurer).
Spontan fallen mir da Bechstein und Yamaha ein, wobei ich jetzt nicht weiß, ob die Klaviere oder Flügel herstellen? Ansonsten frage doch einfach den Klavierlehrer Deiner Tochter, die können Dir sicher Tipps geben, was für ein Klavier Du am Besten kaufen kannst. Als erstes wäre wahrscheinlich ein gebrauchtes am Besten.
Kawai steht aufgrund seines Vollholzresonanzboden für einen warmen und runden Klang und ist mit Klavieren ab 4000 € gut bezahlbar. Dann gibt es noch die Fa. Steinberg, die qualitativ sehr gut, jedoch einiges teurer ist. Auf der Seite http://www.thomann.de/de/index.html kannst du dir einen guten Überblick verschaffen. Auf jeden Fall solltest du das Talent deiner Tochter fördern!
Wenn es nicht gleich ein akustisches Klavier sein soll, ist zunächst auch ein E-Piano eine gute Alternative. Die Vorteile sind klar: Es muss nie gestimmt werden, es ist relativ leicht zu transportieren, man kann mit Kopfhörern üben und es kostet ca. ein Viertel eines guten akustischen Klaviers. Finden Sie weitere Informationen zum Thema Klaviere unter www.klavierunterricht-koeln.de