User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Gast

Mietrückstand

Mein Mieter zahlt unregelmässig die Miete
Zur Zeit hat er seid 2 Monaten die Miete nicht eingezahlt trotz mehrere Mahnungen nicht drauf reagiert
Zur zeit habe ich die Fristlose Kündigung schreiben lassen über ein Anwalt
Jetzt meine Frage wie kann ich ein Gerichtsvollzieher beantragen als Privat Mann wenn sie nicht auszieht
Frage Nummer 3000106445
Antworten (5)
Du hast doch einen Anwalt, den du fragen kannst. Von mir nur dies: Ehe du einen Gerichtsvollzieher mit der Räumung beauftragen kannst, brauchst du einen vollstreckbaren Titel, nämlich ein rechtskräftiges Räumungsurteil.
Du hast doch einen Anwalt, den du fragen kannst. Von mir nur dies: Ehe du einen Gerichtsvollzieher beauftragen kannst, brauchst du einen vollstreckbaren Titel, nämlich ein rechtskräftiges Räumungsurteil.
Hast du schon versucht zu erfahren, ob der Mieter finanzielle Probleme hat und deshalb nicht zahlen kann?
Wokk hat ja so Recht. Es ist keinesfalls die Aufgabe des Mieters, sich mit dem Vermieter in Verbindung zu setzen, um Probleme zu besprechen. Vielmehr solltest du als Vermieter in regelmässigen Abständen nachfragen, ob der Mieter nicht Gründe finden könnte, die vereinbarten Zahlungen nicht zu leisten.
Bitte frage aber sehr vorsichtig, um den Mieter nicht zu erschrecken.
Biete ihm dnn am besten an, dass er die Zahlung nicht zu leisten braucht, solange er will. Denn der Blutsauger bist du. Daran musst du bitte immer denken.

Mit anderen Worten: Selbst Schuld in Deutschland eine Wohnung zu vermieten!
@ StechusKaktus,
nein das ist keine Frage des Mitleids, eher des Vertrauens.
Es stellt sich für mich vielmehr die Frage, ob der Vermieter ein besonderes Verhältnis mit dem Vermieter hat.
Eventuell hat der Mieter eine momentane Finanzschwäche. Sei es durch Arbeitslosigkeit oder andere Gründe.
In diesem Fall kann man eventuell eine beide Seiten zufriedenstellende Antwort finden.
Es handelt sich - um dir schon im Vorfeld den Wind aus den Segeln zu nehmen - nicht um ein Nichtbezahlen, sondern eher um ein Stunden der Summe bis die Situation stabil geworden ist.
Oftmals schiesst man weit über das Ziel hinaus. Man hat zwar den unregelmässigen Zahler rausgeschmissen, hat aber für Monate keinen Nachmieter. Wenn man dann einen Mieter hat, dem es peinlich ist, auf seine Probleme einzugehen, sollte man doch eventuell selbst die Initiative ergreifen, den Mieter darauf anzusprechen, um ihn auf die nächsten Schritte aufmerksam zu machen!