User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Mit welchen Methoden oder Mitteln kann man wirklich dauerhaft rauchfrei werden?

Frage Nummer 4252
Antworten (4)
Ich habe es auch oft (halbherzig) versucht. Dann geht es gar nicht. Man muss WIRKLICH wollen. Ich habe damals mich einfach bei jedem (verdammten) Jieper IMMER dieses eine Mal dagegen entschieden (hatte vorher ca 1-1,5 Schachteln/Tag geraucht). Ein Jieper dauert anfangs immer so lange, wie ca eine Zigarette. Dann ist er Spuk erstmal vorbei. Die ersten Wochen sind nicht leicht und der Schmacht kommt immer seltener aber doch immer wieder. Wie bei anderen Süchten gilt: totale Abstinenz. MIt der Zeit wirds immer leichter. Wenn du's geschafft hast, haste echt was geleistet, Nikotin ist in etwa so suchtbildend wie Heroin!! (Der Entzug ist nicht so schlimm. Glaube ich). Bin jetzt seit 8 Jahren rauchfrei!
Rauchfrei werden ist oft nicht so einfach. Bei einem starken Kettenraucher kann es manchmal besser funktionieren als bei einem Gewohnheitsraucher. Ein Kettenraucher qualmt immer, bei einem Gewohnheitsraucher hängt das Rauchen oft von bestimmten Tätigkeiten, zum Beispiel Kaffee trinken, ab. Möglichkeiten, um rauchfrei zu werden, sind Nikotinpflaster oder der kalte Entzug.
Wenn du rauchfrei werden möchtest, können Nikotinpflaster unterstützend helfen. Aber der Raucher muss den Entzug auch wirklich wollen. Ist das Vorhaben im Kopf nicht klar, wird es meistens nichts mit dem Entzug. Eine Alternative zum Nikotinpflaster sind Tabletten. Beides ist in der Apotheke erhältlich, aber es hängt trotz allem vom Willen ab - schalte den Knopf in deinem Kopf um.
Die Pflaster und Pillen sind megateuer und unnötig.
Bei köperlichen Entzugs-Erscheinungen kann man Zwecks Nikotinsubstitution einfach vorübergehend Schnupftabak konsumieren.