User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Gast

Mitbewohnerin Eigentum oder nicht?

Hi an alle ich hoffe ihr könnt mir helfen.
Ich hatte mal eine Mitbewohnerin die mehrfach ihre Miete nicht bezahlt hat und die auch unter anderem den Vermieter und die Nachbarschaft massiv gestört hat. Darauf hin habe ich das Untermieter Verhältniss gekündigt natürlich Frist gerecht. Sie ist dann zum 1.12.2014 ausgezogen. Sie schuldet mir bis heute noch 1300 Euro die sehr wahrscheinlich futsch sind. Worum es mir gerade geht ist das ich mit ihr ausgemacht hatte bis zum 01.01.2015 holt sie ihr ganzen Sachen die in der Wohnung stehen ab. Durch das das ich einen Umschulung gemacht habe und mit meinen Prüfungen genug zu tun hatte habeich es da nicht weiter beachtet. Jetzt ist mimittlerweile 1 Jahr um und das Zimmer ist immer noch voll mit privaten Bilder Klamotten neuen Schränken etc. Nich wirklich was von großem wert. Ich hatte auch mehr mal die Chance das zimmer wieder tu vermieten was mit aber nicht möglich wahr da das zimmer noch voll ist. Jetzt ist die frage einfach entsorgen das zeug das nichts wert ist ? Und das was n wert besitzt verkaufen ? Oder muss ich das Zeug weiter aufbewahren
Frage Nummer 3000029830
Antworten (12)
Gast
Da gibt es sowas wie Rechtsberatung! Nein, nicht durch uns!
Mein Nachbar, Rechtsanwalt, hat einen ähnlichen Fall, nur nicht so lange. Der hat eine Frist gesetzt, danach kommt der Sperrmüll.
Da gibt es das Vermieter-Pfandrecht. Wahrscheinlich hast du ihr schriftlich eine Frist gesetzt, worauf sie nicht reagiert hat...

Jetzt ist das Zeug dein. Aber eine Aufrechnung muss sein, für alle Fälle...
Gast
Starmax, da hast du Sachen rein interpretiert, welche nirgends geschrieben stehen! nicht mal von einem gültigen Untermietvertrag.
Bei Untermiete gibt es kein Pfändungsrecht. Nur das Erlangen eines privatrechtlichen Titels vor dem zuständigen Amtsgericht.
Das wäre mir neu; hier wird das auch anders gesehen: Natürlich hat der Wohnungseigentümer bei Mietschulden des Hauptmieters kein Pfandrecht an den Sachen eines Untermieters.
Wenn hingegen ein Untermietvertrag besteht, hat der Hauptmieter in seiner Funktion als Vermieter sicherlich ein Pfandrecht gegen geschuldete Untermiete. Alles andere wäre widersinnig...
Gast
hier ist nirgends von einem Untermietvertrag die Rede - so oft ich die Frage auch lese.
Damit geht alles ins Privatrechtliche und das Ganze muß vor einem AG als Pfändungsbeschluß erwirkt und dabei auch nachgewiesen werden.
Hätte hätte Fahrradkette - wenn das Wörtchen "wenn" nicht wär in meinem Beitrag...
Der Unterschied zwischen Pfändungsbeschluß und Vermieter-Pfandrecht ist dir aber schon klar, oder?
@krampus: Zitat: Darauf hin habe ich das Untermieter Verhältniss gekündigt natürlich Frist gerecht. Sie ist dann zum 1.12.2014 ausgezogen. Reicht das?
Sorry, hier der vergessene link: https://www.iww.de/ve/archiv/forderungssicherung-vermieterpfandrecht-richtig-geltend-machen-f32293
Gast
Amos, da steht aber nichts von Vertrag oder mündlicher Absprache. Gehe da immer von der einfachsten Vertragsform aus.
Gast
bevor sich jetzt noch umjo einklinkt und eine weiter Interpretation in den Ring wirft klinke ich mich aus.
In dem Text von deinem Link fand mein Suchprogramm kein einziges "Untermiete oder Untervermietung"
Gast
Was hat eigentlich eine Untervermietung mit einer Fahradkette zu tun? Geht doch um Wohnraum und nicht um Fahrräder - oder?