User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Gast

Möchte mich zu Hartz 4 äußern

Es ist eine schlimm wenn man durch nicht verschulden,scheidung etzpp von Hartz 4 Leben muss,man bewirbt sich wegen arbeit und immer nur absagen,man fühlt sich ausgegrentzt,keine freunde mehr,einsamkeit,ich bin alleine lebend,und kann nur sagen das ist kein Leben mehr,meine waschmaschine ist kurtz vor dem aus,mein kühlkombi sagt auch bald ade,und das ist das schlimmste was pasieren kann
Frage Nummer 3000094677
Antworten (9)
Wer hat dich denn auf die Menschheit losgelassen?
"... mein kühlkombi sagt auch bald ade,und das schlimmste was pasieren kann"
Das ist sachlich nicht richtig. Das Schlimmste ist es, mit dem Kopf unter eine Straßenbahn zu geraten, allerdings nicht lange.
Wieso?
Bier wird warm?
Das ist natürlich sehr traurig, aber wie können wir dir helfen? Gut, eine Sache wüsste ich, Hilfe zur Selbshilfe sozusagen.

Du schreibst, dass du bei Bewerbungen nur Absagen kassierst. Wenn die genau so lieblos hingerotzt sind wie deine "Frage", ist das kein Wunder. Eine Bewerbung ist schon eine erste Art Arbeitsprobe, und wer sich dabei keine Mühe gibt, dem unterstellt man, dass er genau so schlampig arbeitet. Kein Arbeitgeber wird eine solche Bewerbung zu Ende lesen.
Suche dir doch wenigstens einen Minijob. Von dem was du davon behalten darfst, kannst du dir im Sozialkaufhaus locker Ersatzgeräte kaufen.
Und geh raus, es geht noch anderen so wie dir. Es gibt viele Angebote für Geselligkeit für wenig Geld. Oder betätige dich ehrenamtlich. Alte Leute besuchen oder so. Da lernst du auch nette Kollegen kennen. Man muss sich selber aus dem Sumpf ziehen. Jammern bringt nix.
Verstehe ich natürlich, dass es immens entmutigt, wenn man so viel Pech/Probleme auf einmal hat aber man darf da einfach nicht aufgeben - zumindest bei der Arbeit, da muss man dran bleiben. Kenne viele, die wirklich auch mal Hunderte Bewerbungen abschicken mussten, bis einmal etwas passiert ist und die waren dann auch schon mehr als depressiv und von Selbstzweifeln geplagt. Wenn du erst mal wieder einen regelmäßigen Job hast, erledigt sich das meiste wieder von selbst. :)
Hartz VI, ein kleines Rädchen im Getriebe von Agenda 2010.
Ein Rädchen, das der Namensgeber als damaliger Vorsitzender der Kommission als System bezeichnete, mit dem die Arbeitslosen diszipliniert und bestraft werden.
Hätten sie mal lieber das bedingslose Grundeinkommen beschlossen.

Dann würde es möglicherweise diese Posse hier nicht geben...

...stattdessen würden wir wohl über die Bewertung eines vom Künstler geschnitztes Specksteinwerk sinnieren.
Auch die Höhe eines bedingungslosen Grundeinkommens hängt von der Leistungsfähigkeit derjenigen ab, die es finanzieren müssen.

Vor Hartz IV gab es die Sozialhilfe, deren Empfänger auch knapp gehalten wurden. Nur hat diese die Arbeitslosigkeit dauerhaft alimentiert.
Ich habe sogar mal von jemandem gehört, der 1000 Bewerbungen ohne Erfolg abgeschickt hat und trotzdem sich weiter bewirbt und nicht aufgibt.