User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Mondlandung

Da es hier ja einige Glaubende gibt, die die 1. Mondlandung niemals in Zweifel ziehen würden, möchte ich denen als Wissender (es war nur eine Umrundung, denn J.F.Kennedy durfte sich keinen Fehlschlag erlauben), zwei, drei Fragen stellen:
1. Warum fehlt das wichtigste Foto - nämlich das der Erdkugel am schwarzen Firmament (etwa 4x so groß wie unser nächtlicher Mondanblick)?
2.. Wieso kann bei diesen Minustemperaturen eine normale Hasselblad-Kamera einen damals üblichen Gelatine-Rollfilm verarbeiten hier kann sie´s nicht)?
3. Wer hat den kunstvollen Abschiedsschwenk der angeblich zurückgelassenen Kamera zum Rückkehr-Start fotografiert? Und dann zur Erde gefunkt, hahaha?
4. Können die Badeurlauber unter Euch testweise einen wunderbar profilierten
Stiefelsohlenabdruck vorweisen - in trockenem(!) Sand, denn auf der Mondoberfläche gibt es NULL Wasser? Bitte einschicken!
Frage Nummer 3000002301
Antworten (20)
Also, ich als aufgeklärter Mensch glaube nicht einmal, dass es den Mond überhaupt gibt. Der ist doch nur eine Erfindung der Gebrüder Grimm, um ihre Märchen besser vermarkten zu können.
Ja dorfedpp, die Amis spiegeln uns den Mond nur vor. Mit geschickter Technik die sie von den gefangenen Ausserirdischen haben die auf Area 51 gefangenhalten werden und uns eine
Illusion suggeriert wird weil die Ausserirdischen den Mond schon in den 50iger Jahren gesprengt haben.
Infantile Banausen ;-) Und logisches Denken glänzt durch Abwesenheit...
warum sollte man ausgerechnet bei der Antwort mit logischem Denken anfangen?
Hab´ euch alle ganz viel lieb.
@ starmax
Meine Antwort war nicht infantil, sie war bitterböse, nur hast du das nicht gemerkt.
Gast
@Starmäxchen
1) Das Foto von der Erdkugel hängt bei mir an der Wand. Ich kann und darf Dir aber nicht verraten, wer es mir verkauft hat.
2) Ich hatte für die Hasselblad eine spezielle Klimaanlage entwickelt. War ganz einfach, aber leider auch extrem teuer in der Herstellung. Hat nicht für den Serienmarkt gereicht.
3) Ein Joystick in der Kapsel in der Umlaufbahn.
4) Solche Schuhabdrücke in trockenem Sand habe ich auch schon produziert. Würde Dir gerne einen zuschicken, aber da die Post kaum ein Paket erschütterungsfrei transportieren kann...
Die Welt wäre besser dran, würden die Dummen nicht so selbstsicher und die Klugen weniger zweifelnd handeln.
Gast
Starmäxchen, eine Frage: warum zweifelst Du eigentlich alles so selbstsicher an, was alle anderen schon längst abgehakt haben?
Starmax "zweifelt" es nicht an, Starmax "weiß", dass es nicht so ist, wie es scheint.
Er ist beileibe nicht dumm, allerdings ist sein Realitätsreferenzrahmen kräftig verschoben.
Auf meinen "Realitätsreferenz-Rahmen" passe ich schon selber auf, Freunde.
Und, wie sich immer wieder zeigt, haben sich die meisten sogenannten Verschwörungstheorien (ein von der CIA erfundener Oberbegriff) größten Teils bewahrheitet. Natürlich nicht die von Ihnen selbst erfundenen ("Massenvernichtungswaffen" , "9/11" etc.)
Angesichts der notorischen Skrupellosigkeit und Kaltschnäuzigkeit, mit der die Politiker die Menschen belügen, ist das auch kein Wunder.
Warum erinnerst du mich immer mehr an Chuck Norris?
Zu 1.: Erdkugel am schwarzen Firmament: Die konnte nicht fotografiert werden, da auf dem Mond zum Zeitpunkt der Mondlandung der Landeplatz von der Sonne beleuchtet wurde, also von der Erde aus betrachtet, Vollmond oder Teilvollmond herrschte. Wenn auf der Erde der Vollmond zu sehen ist, dann befindet sich der Mond von der Sonne aus betrachtet hinter der Erde. Auf dem Mond herrschte also „Neuerde“. Nur wenn der Mond sich zwischen Sonne und Erde befunden hätte, dann hätte man dieses Bild schießen können.
Zu 2.: Bei Vollmond hat der Mondboden bis zu + 130 °C. Außerdem kann auf dem Mond, da dort praktisch absolutes Vakuum besteht, ein Körper nur abkühlen, wenn der Wärme abstrahlt, und nicht wie auf der Erde, auf der durch Luftkonvektion zusätzlich Wärme abgeführt werden kann. Da die auch die Kamera von der Sonne bestrahlt wurde, war die Gefahr größer, dass die Kamera zu heiß wurde.
Zu 3.: Es gab auch zu der Zeit bereits Fernsehkameras, die sich fernbedienen ließen. Und Bilder vom Mond zur Erde zu funken, war auch damals noch kein Problem.
Zu 4.: Wenn der Badeurlauber seine Latschen vom Abdruck löst, gibt es Luftverwirbelungen, welche das Sohlenprofil sehr schnell zerstören. Da es auf dem Mond praktisch keine Atmosphäre gibt, gab es also auch keine Verwirbelungen, als der Astronaut seinen Fuß bzw. Stiefel hob. Somit blieb das Profil erhalten.
Ein paar Physik- und Astronomiekenntnisse sind bei dieser „Problematik“ sehr wertvoll!
Das soll 1969 gewesen sein - da war Kennedy schon ueber fuenf Jahre tot. Dem war es also vermutlich egal.

Es ist heute fast 46 Jahre her - mir ist es inzwischen auch egal. Der Nasa uebrigens auch - sonst wuerden sie sich viel mehr dafuer interessieren, dass hin und wieder mal jemand da vorbeischaut. Aber offensichtlich erwartet man dort keine neuen Erkenntnisse oder verwertbare Materialien.
@gerdd - "Der Startschuss für die Mondmissionen (Apollo-Programm) erfolgte schon mit der am 25. Mai 1961 gehaltenen Rede John F. Kennedys ( wikipedia, Tondokument verfügbar).

Hallo KHDecker, wieder im Lande? Gute, einleuchtende Argumente? Aber der Mondschatten kann nicht so groß sein, die Erde vollständig zu verdecken.
https://de.wikipedia.org/wiki/Verschw%C3%B6rungstheorien_zur_Mondlandung#/media/File:AS8-13-2329.jpg
Wenn keine Lufttemperaturübertragung vorhanden war, muß sog. Weltraumkälte geherrscht haben, evtl. vermindert durch Objekt-Abstrahlung.

Bei der geringen Mondanziehungskraft, absoluter Trockenheit und der Rieselfähigkeit des Pulversandes (Originalton:"its almost like a powder" https://de.wikipedia.org/wiki/Verschw%C3%B6rungstheorien_zur_Mondlandung#/media/File:AS8-13-2329.jpg ) leuchtet mir dein Argumenz zum Schuhabdruck nicht ein.
Wie will die Fähre mit nur einer Chance und einer zentralen Steuerdüse wieder exakt auf die umrundende Raumkapsel getroffen sein?
Hallo Starmax: Eine dringende Empfehlung: Lesen lernen! Ich habe nichts davon geschrieben, dass der Mond die Erde verdeckte, sondern dass auf dem Mond „Neuerde“ (als Parallelbezeichnung für „Neumond“) herrschte, das heißt: Die Konstellation war: Sonne – Erde – Mond. Dabei waren die Körper nicht in einer Linie aufgereiht, da es dann eine Mondfinsternis gegeben hätte. Da sich die Erde zwischen Mond und Sonne befand, konnte also keine überwältigende Erde gesehen werden, höchstens eine mehr oder weniger schmale Sichel mit einem kreisförmigen Bogen, verursacht durch die Lichtbrechung in der Erdatmosphäre.
Zur Temperatur: Da diese Mondseite zu dieser Zeit von der Sonne beschienen wurde, wurde die Mondoberfläche und auch das gesamte Landeequipment von der Sonne beschienen Dabei konnte sich die Mondoberfläche auf bis zu +130 °C aufheizen. Die Kamera bekam also Wärmestrahlung von der Sonne und der Mondoberfläche. Wärme abstrahlen konnte die Kamera nur in Horizontaler Richtung. Als die Kamera aus dem Landemodul kam, hatte sie wahrscheinlich eine Temperatur um die +20 °C. Bei dieser Temperatur und einer geeigneten Beschichtung dauert es unter den gegebenen Umständen einige Tage, bis sich die Kamera soweit abkühlen konnte, dass sie funktionsunfähig geworden wäre, da sie ja von der Mondoberfläche und der Sonne Wärmestrahlung empfangen hat. Hinzu kommt, dass das Kameragehäuse die Wärme weiterleitete, sodass wahrscheinlich sogar eine Überhitzung der Kamera zu befürchten war.
Rieselfähigkeit des Staubes: Es gibt eine weitere physikalische Kraft, das sind die sogenannten „Van-der Waals-Kräfte“, die zwischen Molekülen auftreten. Auf der Erde haben diese Kräfte wegen der überall vorhandenen Atmosphäre nur im Bereich von Adsorption und Desorption Bedeutung. Da jedoch der Mond keine Atmosphäre besitzt, spielen diese Kräfte eine größere Rolle, so dass durch diese Kräfte der Schuhabdruck praktisch konserviert wurde. (Da der Mond ständig von kleinsten Körpern bombardiert wird, Ist es wahrscheinlich, dass die Fußabdrücke mittlerweile zumindest teilweise zerstört wurden.)
Zu Ihrem letzten Argument: Das hat wohl offensichtlich funktioniert und über das Warum, da müssen Sie Triebwerkstechniker fragen.
Noch zu 4.:
Wenn du mit einem Schuh mit einer gut profilierten Sohle in einen Haufen Mehl tritts, bekommst du auch so einen Abdruck. Oder in sehr feinen anderen Stäuben, wie z.B. Zement. Kein Problem. Kann ich dir sofort beweisen.
Hallo KHDecker - meine Empfehlung: Verstehen lernen! Ich schrieb nicht, dass Mond die Erde verdeckt, sondern, dass die Erde die Sonne nicht verdecken kann. Der Mondtag dauert ca. 14 Erdentage. Und: Auch eine schmale Erdensichel wäre ein sehr wichtiges, interessierendes und beweiskräftiges Bildmotiv gewesen.
Darauf verzichtet man doch nicht einfach so!

Fotografieren tut man gemeinhin mit der Sonne im Rücken, jeden Falls wenn das Bild etwas werden soll - und schon bricht deine Strahlungswärmetheorie weitgehend in sich zusammen. Denn im Schatten ist es eiskalt, wie die Mondnacht beweist.
Die beschriebenen Kräfte sind doch nicht molekular wirksam sondern haben etwas mit Reibung und Oberflächenhaftung zu tun. Fehlende Atmosphäre schwächt genau wie fehlende Massen-Anziehungskraft den Adhäsions-Effekt eher ab als ihn zu verstärken
Das gilt auch für den "Mehl"effekt, bh_roth. So fein war die Oberflächenbeschaffenheit nun doch nicht.
Das gesamte Bildmaterial von diesem "Mondaufenthalt" weist Ungereimtheiten auf ( Lichtquellen, Schattenwurf etc.). "Wedelnde" Flaggen sind da z.B. nebensächlich...
Hallo Starmax: So so, die Erde kann vom Mond aus betrachtet die Sonne nicht verdecken? Wie entstehen dann totale Mondfinsternisse? Suchen Sie mal unter „totale Mondfinsternis“ bei Wikipedia, dann werden Sie eine ziemlich umfangreiche Liste finden.
Auch Ihre Theorie, dass es im Schatten eiskalt sei, stimmt nicht! Im Mond-Schatten gibt es überhaupt keine Temperatur im Sinne von Molekülbewegungen, da im Weltall die Atom- bzw. Moleküldichte so gering ist, dass deren Einfluss auf die Temperatur beinahe gleich Null ist. Im Schatten passiert folgendes mit einem Objekt: Dieses strahlt Infrarotwellen ab, und kühlt dabei auch ab. Dieses Abkühlen erfolgt aber nicht abrupt, sondern nach dem Boltzmannschem T-hoch-vier-Gesetz, so lange, bis sich abgestrahlte Energiemenge und aufgenommene Energiemenge, jeweils in Form von Strahlung, die Waage halten. Und damit bricht „meine Theorie“ eben nicht zusammen, wie Sie zu bemerken belieben. (Zu Ihrer Information: Wärmestrahlung ist eine elektromagnetische Strahlung, mit einer größeren Wellenlänge als die Farbe Rot. Ihnen dürfte der Begriff „Infrarot“ bekannt sein. Das, was z.B. in einer Tiefkühltruhe passiert, ist im Wesentlich Abkühlung des Kühlgutes durch Abgabe der Bewegungsenergie an die umgebende Luft bzw. bereits gefrorenem Truheninhalt. Das Boltzmannsche T-hoch-vier-Gesetz spielt dabei eine ehr untergeordnete Rolle. Wenn man mit einen Eiswürfel z.B. ein Getränk kühlt, wird der wesentliche Kühleffekt von der vom Eis aufgenommenen Schmelzenergie bewirkt.)
Ihre Interpretation der van-der-Waalschen Kräfte ist nobelpreisverdächtig! Also unbedingt im „Journal of Physics“ veröffentlichen!
Im Übrigen kann ich mich nicht erinnern, mit Ihnen jemals Borstenvieh gehütet zu haben!
Ansonsten ist für mich das Thema jetzt abgeschlossen. Es macht wenig Spaß, mit jemandem über physikalische Phänomene zu diskutieren, der sich nicht einmal die Mühe macht, die für ihn vielleicht neuen Informationen durch eigenes Zutun zu vertiefen!
Zitat:" So fein war die Oberflächenbeschaffenheit nun doch nicht."
Ich war nicht da. Du etwa? Es ist denkbar, genau so wie manch eine VT, dass das Gestein dort über Millionen von Jahren zu feinstem Staub zerbröselt. Und damit hätten wir dann diesen Schuhabdruck.
Ich bin mal gespannt, was deine Ausreden sind, wenn mal ein anderer dort landet, und alles das findet, was zu finden sein müsste. Wahrscheinlich ist dann die 2. Mondlandung auch gefaked oder die menschen bestochen, damit sie noch in deine VT passen.