User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Motoröl

Ich wollte mir heute irgendein Billigöl kaufen, weil mein Rasentraktor einen Ölwechsel bekommen soll. Da fiel mir auf, dass es bei dem Billigöl der Viskosität 10W40 eines gab für Benziner und eines für Diesel. Was, frage ich mich, ist denn an einem Öl für Dieselfahrzeuge anders als das für Benzinmotoren? Ich habe das für Diesel gekauft, weil es im Angebot das billigste war.
Frage Nummer 65096
Antworten (3)
In der Regel ist das Motorenöl für Dieselmotoren widerstandsfähiger. Der niedrigere Preis resultiert daraus, dass die meisten Betreiber von Dieselmotoren, also z.B. Speditionen und Landwirte, sehr genau auf den Preis schauen und überflüssigen Schnickschnack, den einige Benzin- Enthusiasten bereit sind zu kaufen, obwohl er unnütz ist, eben nicht kaufen.
Ich denke, Sie haben keinen Fehler gemacht.
Diesel-Motoröl enthält weniger Zusätze, dafür mehr Detergentien, um Rußrückstände zu binden.BTW: Diesel-Fachleute schwören auf das Einfachstöl Shell rotella.
Dieselmotoren produzieren mehr Ruß als Benziner. Dieser wird im DPF abgebrannt. Damit er sich nicht mit Verbrennungsrückständen des Öls zusetzt (Ölasche), besitzt Dieselmotorenöl weniger Schwefel und Phosphor in den Additiven. Zudem ist es hochdruckbeständiger, aber oft auch etwas teurer.
Dieselöl im Benziner geht klar, umgekehrt besser nicht. Mischen kann man alle Öle, die für einen Motorentyp ausgelegt sind.