User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Gast

MPU letzter Thc konsum vor 3 wochen

Hallo , habe vor 3 Wochen den letzten Thc konsum gehabt , davor unregelmässiger konsum ( Alle 14 Tage mal 1-2 Gramm ) habe gestern einen schnelltest gemacht (cuttoff 50ngl) der war negativ , muss in 14 tagen zur mpu , glaubt ihr das sie noch was feststellen ?? Schonmal besten dank
Frage Nummer 60465
Antworten (10)
Gelegenheitskonsum und zwischen letztem Mal und MPU ca. 5 Wochen?
Das sollte eigentlich reichen. Wobei das auf die persönliche Konstitution ankommt. Es gibt Leute, bei denen werden die Nachweiswochen zweistellig (da war dann aber normalerweise regelmäßiger Konsum im Spiel)
Nichts gegen Gras oder Shit, aber warum im Straßenverkehr?
keine Ahnung was THC ist, aber wie es aussieht senkt der Konsum die Fahrtüchtigkeit deutlich herab und gefährdet dadurch andere unschuldige Verkehrsteilnehmer im Straßenverkehr. Seh es mal so, und sei froh wenn du bislang noch niemanden geschädigt hast.
Ist mit Alkohol oder anderem Zeugs auch nicht anders.
THC = Cannabiol, Wirksstoff im Cannabis (Hanf), also können wir hier einen Konsum von Haschisch oder Marihuana unterstellen.
Hier der Nachweis von Tetrahydrocannabinol bei Wikipedia. Und zusätzlich auch der Artikel über die Fahrtüchtigkeit under Cannabiskonsum.
an die Moraltheoretiker:
eine MPU kann angeordnet werden, ohne dass eine Auffälligkeit im Strassenverkehr stattgefunden hat, einfach über den Besitz von Haschisch (oder war's Marihuana).
Sich alle 1-2 Wochen einen Joint durchzuziehen ist nicht mein Ding, aber wer es mag. Hier über die Freuden des Alkohols zu schwärmen, für sich in Anspruch zu nehmen, KEIN Alkoholiker zu sein, den anderen aber "Kiffer" zu nennen, zeugt von einer wenig toleranten und realistischen Sichtweise in puncto Drogen.
Nur weil das eine verboten, das andere erlaubt ist? Das ist dünn.
Allerdings haben weder Alkohol noch Mariuhana etwas im Strassenverkehr zu suchen. Hier wie dort muss abgewartet werden, bis sich das Zeug abgebaut hat. Bei der MPU sitzen normalerweise Leute, die herausfinden, ob jemand DIESE Lektion gelernt hat oder nicht, völlig unabhängig davon, ob es im Körper nachweisbar ist. Ich hoffe, dass das richtige Urteil herauskommt
Korrekt, ing, ich habe Null Toleranz gegenüber Drogenkonsum. Dass damit aber meine realistische Sichtweise getrübt sein könnte, erschließt sich mir im Moment nicht. Eher ist eine dem Konsum gegenüber tolerante Sichtweise nicht realitätsbezogen. Nur, weil der Konsum stattfindet, kann ich es nicht tolerieren. Es findet auch täglich Ladendiebstahl (auch als Beschaffungskriminalität) statt, trotzdem toleriere ich das nicht. Du etwa?
Und wo sind die Freuden des Alkohols? Weil ich eine Traubenart empfehle? Weil ich guten Rotwein schätze? Oder ein Glas Champagner? Ich trinke ein Glas Wein doch nicht des Alkoholes wegen. Ich würde ihn auch trinken, wenn kein Alkohol Bestandteil wäre. Aber damit bin ich nicht auf der Stufe eines Alkoholikers, während jemand, der regelmäßig, und sei es nur alle 2 Wochen einmal, einen Joint zu sich nimmt, ein Kiffer ist.
Hier kann man die verheerende Wirkung des Alkohols beobachten!
Lieber ing,
zwischen Alkohol und THC gibt einen sehr großen Unterschied: Alkohol wird im Körper schneller abgebaut als THC. Und während GERINGE Mengen an Alkohol Deine Fahrtüchtigkeit nicht automatisch ausschließen, ist die nötige Menge an THC, um Dich fahruntüchtig zu machen, deutlich geringer.
Oder kurz zusammengefasst: Du bist länger und schneller bekifft als betrunken.