User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Mülltrennung oder nicht Mülltrennung? Wird nicht am Ende alles sowieso wieder zusammengeworfen und dann getrennt?

Frage Nummer 56057
Antworten (16)
Ja.
Nein.
Musse nich mache!
Ich betreibe aktiv Mülltrennung: Ich trenne mich von meinem Müll.
Ja
Nein
Separates Papier wird separat verarbeitet, gleiches gilt für separates Glas.
Der gelbe Sack wird sortiert und zumindest teilweise wiederverwendet.
Was passieren kann: Teile des Papiers und des Kunststoffmülls werden dem normalen Restmüll wieder zugemischt. Das passiert dann aber in Müllverbrennungsanlagen, wo der Restmüll teilweise nicht mehr genug Brennwert hat, um sauber zu verbrennen (und weil man bei dem unsortierten Plastik manchmal nicht weiß, wie man es sonst "verwerten" soll).
Richtig ist aber, dass in den gelben Säcken so viel Restmüll drin ist (und dass die Sortiertechnik so weit fortgeschritten ist), dass es einfacher wäre, den Müll zusammen zu sammeln und später zu trennen. Das aber hieße, das DSD aufzugeben, um Gottes Willen.....
Das ist doch ganz klar: Städte und Gemeinden entsorgen den Müll personal-und kostenintensiv getrennt, schmeißen dann alles auf einen großen Haufen, und trennen dieses dann wieder. Möglichst von Hand.
Es ist zum Beispiel Quatsch, Glas für den Container nach weiß, grün und braun zu sortieren. Die Sortieranlagen machen das automatisch.
@ing: einige Städte denken tatsächlich darüber nach, gelben Sack und Restmüll gemeinsam zu entsorgen, weil es unterm Strich günstiger ist.
in Venezuela trennen sich die Menschen auch von ihrem Muell.
packen alles in einen Plastiksack, stellen diesen auf die Strasse und hoffen, dass er irgendwann mal abgeholt wird.

Ansonsten ist Recycling bei uns zu schwer, um das Wort ueberhaupt zu verstehen.
offensichtlich nicht von jedem, sonst wärst Du längst ausgewiesen.
sunnyboy,
und wie wird das in Köln-Chorweiler gehandhabt?
Wie lange wartest du denn schon an der Strasse?
@ Dara: Dachte, mit Zumuellen kennst du dich besser aus ??

Wer sich unter Vollidioten wohlfuehlt, muss entweder selbst einer sein, oder hamoniebeduerftig.

@ ing: was bist du denn fuer einer? Nicht soviel von den bunten Pillen nehmen, du Hornochse.
Ich hab auch mal einen Bericht darüber gesehen, dass der Grüne Punkt und so ein Kram leider Millionengräber waren. Meine Frau hat ja auch immer wieder versucht mich da zu beeinflussen, aber ich sehe gar nicht ein, mir wegen nichts und wieder nichts Arbeit zu machen. Schließlich weiß doch niemand so richtig, was in welche Tonne kommt und ob das am Ende auch alles wirklich etwas nutzt. Schließlich ist Oma Liese aus Buxtehude wahrscheinlich nicht immer ganz bei der Sache und verirrt sich sowieso die Plastiktüte zur Bananenschale!
Hallöchen! Was für ein Blödsinn! Natürlich bringt die Trennung etwas. Sehr viel sogar! Denn die Maschinen sind nicht perfekt. Du kannst dir das ja nicht vorstellen, wie als würden da 20 Zwerge am Band stehen und sortieren. Wenn die Haushalte gut vorgetrennt haben, können die Maschinen auch viel schneller und effektiver arbeiten! Wenn du eine Biotonne hast, dann bringt das sehr viel! Ich selbst habe einen Komposthaufen im Garten, ein super Gefühl und guter Dünger für die Pflanzen!
Ich glaube ihr habt beide ein wenig recht. Es wird Zeit, dass die Politik hier einmal etwas tut! Dazu gehört im Übrigen auch die Regelung mit den Pfandflaschen, die einen ja wahnsinnig machen kann! Kein Mensch weiß mehr so richtig, was in den gelben Sack kommt und was nicht bzw. was der gelbe Sack tatsächlich ist. Schwierige Angelegenheit, wird Zeit, dass die Grünen wieder in der Bundesregierung vertreten sind!