User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Müssen ausländische PKWs die in deutsche Städte fahren eine Umweltplakette haben? Wieviel kostet diese und wo kann man diese kaufen?

Habe vor zu Ostern 2012 mit meinen in Spanien zugelassenen PKW nach Deutschland zu fahren. Möchte gerne wissen ob ich eine Umweltplakette brauche. Wo ist diese und zu welchem Preis zu kaufen? Vielen Dank für eine Antwort und Gruß aus Barcelona.
Frage Nummer 34652
Antworten (16)
Sie brauche die Plakette nur in den ausgewiesenen Umweltzonen diverser Städte.
Diese bekommen Sie z.B. beim ADAC oder in ihrer Markenwerkstatt, oder hier.
100% sicher brauchst du eine. Du zahlst Strafe und riskierst mit deinem deutschen Führerschein einen Punkt. Ich wünsche dir, dass du einen Benziner hast. Ich denke nicht, dass du einen Diesel noch schnell mit einem Rußpartikelfilter ausrüsten willst.
Das Verfahren ist folgendermaßen: Du fährst die erstbeste TÜV-Prüfstelle an (oder Deka), legst deine Papiere vor, der Prüfer schaut wichtig in seine Liste, und dann bekommst du, z.B. bei einem Benziner mit Kat eine grüne Plakette. Es hilft, wenn du auf deinen Papieren schon mal raussuchst, wo dort die Umweltklasse steht.
Ich habe für meinen 20 Jahre alten Lada mit ungarischem Kennzeichen eine grüne Plakette bekommen- Benziner mit Kat.
Die Plakette kostet zur Zeit etwa 5 Euro.
Richtig, die Plakette brauchst du natürlich nur, wenn du auch vorhast, in eine Umweltzone einzufahren. Da hat der nette Fahrer natürlich recht.
Streng genommen brauchst du nur eine, wenn du in einer Umweltzone parkst. Denn diese werden nur vom Ordnungsamt etc. kontrolliert, die dich nicht anhalten dürfen. Zudem ist es fraglich, ob Verstöße europaweit verfolgt werden. Allerdings kostet die Plakette nicht viel und erspart im Zweifel Diskussionen mit übereifrigen Hipozisten.
Allen vielen Dank für die Antworten. In der Tat, es ist ein Benziner erst-zugelassen im Nov. 2009. Der Preis der in der von Euch angegeben Verkaufsstelle der Plakette ist recht hoch, so an die 30,00 €. Ich werde wohl warten müssen und bei der Einreise in Deutschland bei den von Euch genannten Stellen vorbeifahren und diese dort zu einem niedrigeren Preisd kaufen. Nochmals vielen Dank für die Antworten.
Der fairness halber muss ich noch anfügen, dass ich bei meinem ersten Versuch keine Plakette bekommen sollte (verächtliches Naserümpfen des Prüfers: "Für dieses Fahrzeug gibt es keine Plakette). Ich habe mir dann die Mühe gemacht, in meinen Papieren die Schadstoffklasse herauszusuchen, und dann hats geklappt. Also hartnäckig bleiben!
Man braucht nur für die "Umweltzonen" eine Plakette, egal, ob das Auto in Deutschland oder sonstwo angemeldet ist. Zu bekommen ist sie zum Beispiel bei der Dekra, TÜV oder manchen Autowerkstätten. Vorzulegen ist der Kraftfahrzeugbrief oder ein ähnliches Dokument. Kostenpunkt bei der Dekra: 5 Euro, hat bei mir 5 Minuten gedauert.
@wynmuck: Supi! Sauber recherchiert. Alles, was du aufgeführt hast, steht schon in den Beiträgen über dir. Außer vielleicht das mit dem Fahrzeugbrief. Denn der muss es nun wirklich nicht sein. So einen Mist gibts eh nur in Deutschland. Genaugenommen brauchst du nicht einmal einen Kfz-Schein, denn der T.Ü.V. hat eine Liste, in der alle Fahrzeuge aufgeführt sind, mit einem Hinweis auf die zu erteilende Plakette.
@gh_roth: "... riskierst mit deinem deutschen Führerschein einen Punkt. ... Ich denke nicht, dass du einen Diesel noch schnell mit einem Rußpartikelfilter ausrüsten willst .... ... schon mal raussuchst, wo dort die Umweltklasse steht..."

Also wer sagt Ihnen, dass Otto_Hans einen deutschen Führerschein besitzt? Sollte er in Spanien wohnen muss er sich den Führerschein in einen Spanischen umschreiben lassen. Auch gibt es in Spanien ebenfalls Rußpartikelfilter, nur die Umweltklasse, die wird nirgendwo stehen.
Das kommt darauf an, ob Du auch in die jeweiligen Umweltzonen reinfahren willst. Bleibst Du an der Peripherie der Städte, bist Du außerhalb der Umweltzonen und brauchst keine Plakette. Prinzipiell gilt aber die Plakettenpflicht auch für ausl. Fahrzeuge. Bei uns in Düsseldorf läuft das über die Verkehrsgewerbestelle. Weil die spanischen Papiere natürlich anders aussehen, liegen dort Listen ausländischer Fahrzeuge. Ansonsten kann man die Plaketten auch beim ADAC bstellen, soweit ich weiß.
Ich hatte die Antworten wirklich übersehen.
Aber auch geschrieben:
"Kraftfahrzeugbrief oder ein ähnliches Dokument"
Schande über mich.
Ich hab noch was interessantes gefunden: Du kannst dir die Plakette auch hierüber schicken lassen, dann sparst du dir den Stop beim T.Ü.V (oder ähnlichem). Bei dieser Adresse kannst du auch gleich die Maut für Frankreich bezahlen, wenn du nicht schon einen Transponder besitzt. Ich habe gerade die Maut für ein anderes Land darüber bezahlt. Es klappt hervorragend.
@eric111: Woher weißt du, dass Otto_Hans in Spanien seinen Hauptwohnsitz hat? Dass Otto-Hans einen deutschen Führerschein hat, habe ich angenommen. Ich wohne auch im Ausland, und ich muss meinen Führerschein nicht umschreiben. Diese Pflicht gibt es nicht mehr, seit es das freie Aufenthaltsbestimmungsrecht in der EU gibt.
An meinem Beispiel festgemacht: Ich halte mich abwechselnd in Österreich, Ungarn, Frankreich und Deutschland auf. Überall dort habe ich Wohnsitze. Auf welches Land sollte ich denn deiner unbedeutenden Meinung nach meinen Führerschein umschreiben lassen? Und komm mir nicht mit "Lebensmittelpunkt", ich bin nie länger als 4 Monate irgendwo.
Eine Besonderheit gibt es für Frankreich: Wenn man dort seinen Hauptwohnsitz hat, und mit einem deutschen Führerschein ein Bußgeld in Frankreich kassiert, welches Punkte kostet, dann muss!! man seinen Führerschein auf ein französisches Dokument umschreiben. Aber das ist ein Sonderfall und hat mit diesem hier nichts zu tun.
@wynmuck: Kein Problem. Die Schande hält sich in Grenzen. Locker bleiben.
sie brauchen keine Plakette, aber dürfen die Zonen nicht befahren!
Vielen Dank für die vielen Antworten. Habe mittlerweile die Plakette erhalten. Gruß aus Barcelona.