User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Müssen meine Zeugnisse beglaubigt werden, wenn ich mich auf öffentliche Stellen bewerbe?

Frage Nummer 23024
Antworten (6)
im allgemeinen (es sei denn, es ist ausdrücklich anders gefordert) reichen bei der Bewerbung auch im öffentlichen Dienst normale Kopien.
Beim Bewerbungsgespräch kann man dann die Originale zur Einsicht vorlegen.
Erst bei der Einstellung wird vom letzten Zeugnis eventuell eine beglaubigte Kopie für die Akten gewünscht (aber auch nicht immer).
Lies Dir bitte das Stellenangebot genauestens durch. Da steht dann auch, was und wie sie´s haben wollen.
Ich weiß nicht, ob dies gesetzlich vorgeschrieben ist, aber in den meisten Fällen wird es verlangt. Übrigens auch bei vielen nicht öffentlichen Stellen. Meine Frau musste ihr Zeugnis beispielsweise auch für die Bewerbung in einer arztpraxis beglaubigen lassen.
Zeugnisse müssen für eine Bewerbung in beglaubigter Form vorgelegt werden, da es sich damit nachweislich um ein "echtes" Dokument handelt und die Noten nicht gefälscht wurden. Die Alternative wäre das Original einzureichen. Aber wenn man nicht weiß, ob man die Dokumente zurück bekommt, sollte man das lieber lassen. Wohingegen Arbeitszeugnisse einfach so kopiert werden können.
@ing793
Ganz genau! Bei der Bewerbung müssen die Zeugnisse nicht beglaubigt sein. Nur wenn du eingestellst werden sollst evtl. Aber auch nicht immer. Ich bin und war schon öfters im öffentlichen Dienst beschäftigt und da war das stets so gewesen, dass bei der Bewerbung die Zeugnisse nicht beglaubigt sein müssen.
Das wird unterschiedlich gehandhabt und kommt auf die Stelle drauf an. Allerdings würde ich auf Nummer Sicher gehen und das Zeugnis beglaubigen lassen. Das kannst Du doch gleich in der Schule machen lassen. Meist erhebn die einen geringen Kostensatz dafür.