User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Müssen retinierte Zähne gezogen werden oder gibt es auch andere Behandlungsmethoden?

Frage Nummer 38735
Antworten (4)
Für bestimmte Berufsgruppen werden diese Zahne gezogen, um möglichen späteren Komplikationen vorzubeugen.
Für alle anderen gilt: Nein, gezogen werden müssen sie nicht.
Wenn die retinierten Zähne keine Probleme machen, brauchen sie auch nicht gezogen werden. Ob dies nötig ist, kann ein Kieferchirurg, der sich darauf spezialisiert hat, feststellen. Wenn es nötig ist, weil sie Probleme machen oder nicht genügend Platz im Kiefer ist sollte man die retinierten Zähne ziehen lassen, dies ist meist mit einer Zahn-OP verbunden.
Ob ein retinierter Zahn überhaupt gezogen werden muss, das entscheidet stets der behandelte Zahnarzt fallbezogen. Es gibt nämlich eine vielfältige Reihe von Indikationen, bei denen dies notwendig wird. Wenn es zum Beispiel durch diesen Zahn zu Platzmangel kommt, wen er durch eine Schieflage andere Zähne behindert, wenn er Ursache für wiederkehrende Infektionen mit Eiterbildung ist oder er beim Zahnaufbau zum Beispiel in Form einer Brücke im Weg ist. Eine hervorragende Übersicht hierzu bietet ein PDF-Dokument der Universität Graz. Du findest es auf Google unter dem Stichwort „retinierte Zähne“.
Ein retinierter Zahn ist ein Zahn, der nicht komplett entwickelt ist beziehungsweise nicht komplett herausgewachsen ist. Die Zähne die am ehesten retiniert bleiben, sind die Weisheitszähne. Retinierte Zähne machen oftmals Probleme, da sich schnell Entzündungen in den Hauttaschen bilden können. Es kommt aber ebenfalls öfters vor, dass retinierte Zähne keinerlei Probleme machen und nicht gezogen werden müssen.