User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Gast

Mundschutzbefreiung

ich habe eine Mundschutzbefreiung wegen COPD. Aber ist das ok wenn ich trotz Nachweis aus dem Geschäft/Laden verwiesen werde?
Ich halte natürlich den Mindestabstand ein, und wenn es nicht langt den Kopf in die andere Richtung. (naja, obs hilft/wirkt?)
Sicher, ich fühl mich nackt und schutzlos ohne Maske, aber wenn ich so einen "Maulkorb" trage röchel ich nach Luft und bin kurz vorm umkippen.

Welche Erfahrungen habt ihr gemacht?
Frage Nummer 3000154382
Antworten (10)
Hallo, das ist natürlich für beide Seiten ein Problem, und du kannst ja auch nicht ständig mit der Befreiung wedeln..
Hol dir doch einen Plexiglasschutz, die gibt's im Internet, so wie ein Stirnband mit Plexiglas davor, dann kannst du atmen und die anderen sind geschützt.
Viel Erfolg!
Ja, das ist völlig ok.

Die Frage hast Du schon mal gestellt, mittlerweile ist sie mit Antworten veröffentlicht - guck da nach.
Ziemlich garantiert gibt es keine Mundschutz Befreiung für sie. Und wenn Sie von "Maulkorb" sprechen, dann ist einem schon klar, wie sie ticken. Meine Erfahrung mit Leuten wie Ihnen ist, sie einfach höflich aber bestimmt aus dem Geschäft zu verweisen. Röcheln sie draußen und kippen sie dort um, aber nicht in meinem Laden, wo sie andere Menschen anstecken können!
Als Risikopatient solltest du einen Einkaufsservice oder die Hilfe von Familie und Freunden in Anspruch nehmen.

Neben dem großen Risiko für deine eigene Gesundheit, bist du ohne Maske grundsätzlich auch ein Risiko für andere (Risikopatienten?)

Was soll man dazu sonst sagen?
Ja es ist voll okay das Du ohne Maske aus dem Geschäft/Laden verwiesen wirst.
Du hast es nicht verstanden wie Corona / Covid-19 übertragen wird, die Maske schützt in aller erste Linie die andern vor Ansteckung durch Dich z.B.
Besorg Dir ein Plexiglas Visier und dann hast Ruhe.
Ja das ist ok. Der Leiter des Ladens macht von seinem Hausrecht Gebrauch.

Der Mund-Nasen-Schutz dient vor allem dazu, andere vor virenbehafteten Tröpfchen zu schützen.
Mit COPD werden Sie wohl häufiger husten, was andere Kunden und das Personal irritieren wird.
Mein Mann hat auch COPD
und er trägt Mundschutz.
Den nicht tragen zu wollen,ist für mich nur eines:
eine Ausrede!
Es wurde durch Ärzte getestet, dass man mit Maske genau so viel Sauerstoff bekommt, wie ohne Maske. Dass man keine Luft bekommt, ist nur ein Gefühl bzw. persönliches Empfinden. Ich mag die Dinger auch nicht, aber wenn ich was einkaufen muss, dass setz ich auch ne Maske auf. Auf ausgedehnte Shoppingtouren verzichte ich eben.
Leider schreiben hier viele die selber keine Lungenkrankheit haben und sich nicht vorstellen können welche Probleme mit einen Mund und Nasenschutz auftreten können. Ich persönlich habe Kartagener Syndrom und zur Folge natürlich auch COPD. Mit über 60 schon extrem stark ausgeprägt, kurzatmig und nur durch Mund beatmet.
Ein Test beim Arzt hat ergeben das ich nach 2min in Schweiß bade und schon kurz vorm wegtreten war. Er hatte es mit einer einfachen Stoffmaske probiert und ich war im Ruhezustand.
Es gibt auch bei Lungenkranken große Unterschiede im Krankheitsbild. Für mich ist eine Maske tragen wie Luftholen dann Hals zudrücken, probiert es doch mal und schreibt dann Eure klugen Sätze.
Ich würde alles tun um etwas besser Luft zu bekommen und andere Mitbürger mit einer Maske schützen zu können.
Wer so ein Attest nicht anerkennt sollte sich dahingehend etwas bilden bevor er unüberlegt und eigenmächtig handelt denn von Gesundheit hat dieser absolut keine Ahnung. Leider geht in diesem Land so vieles durcheinander alles nur Gummiparagraphen, keine vernünftigen Richtlinien, ich glaub wie überall ist Durchsetzen angesagt, der Gesetzgeber bekommt es einfach nicht hin, leider.