User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Muss ich bei einer fristgerechten Kündigung einen Kündigungsgrund angeben?

Frage Nummer 42780
Antworten (8)
Können sie. Müssen sie nicht. die Floskel '' Hier mit kündige ich fristgerecht zum-...'' reicht.
Ist allerdings nicht sehr höflich.
Bei einer Kündigung von was?
Kündigen dem Argbeitgeber? ... das Zeitschriftenabo?... die gemietete Wohnung? ... die Vereinsmitgleidschaft? ... dem Fitnessstudio? dann Nein!
Kündigen dem Angestellten? ... dem Mieter? dann Ja!

Also genauere Angaben bitte
Nein
Es ist auch nicht unhöflich, im Kündigungsschreiben keinen Grund zu nennen. Im Gegenteil, man kündigt ja, weil man etwas besseres gefunden hat oder etwas gar nicht mehr gebrauchen kann. Dem bisherigen Vertragspartner (bei welchem Vertrag auch immer) schriftlich vorzuhalten, warum man ihn künftig verschmäht, kann nur negative Gefühle wecken.
Nein, man kündigt fristgemäß, bedankt sich ggfs. für das bisherige Vertragsverhältnis (wenn man im Guten auseinandergeht) und das war's. Alles weitere wird bei Bedarf mündlich erledigt.
P.S: die Antwort betrifft natürlich nur Sachverhalte, zu denen kein gesetzlicher Kündigungsschutz besteht. In einem solchen Fall muss man den Grund spätestens in einem eventuellen Verfahren nennen.
Wieso sollte ich da noch was höflicheres reinschreiben? Das hackt eine Tippse die den ganzen Tag nichts anderes macht in den Computer und gut ist. Der Rest wird eh nicht gelesen.
Bei einer fristgerechten Kündigung müssen dem Arbeitgeber keine Gründe genannt werden. Üblicherweise wird es aber doch gemacht, und sei es, dass irgendwelche Gründe vorgeschoben werden, also Notlügen herhalten. Schließlich möchte kaum jemand ein jahrelanges Arbeitsverhältnis im Streit beenden. Zudem möchte man ein gutes Arbeitszeugnis mitnehmen und einvernehmlich den Job beenden.
Eine Kündigung ist die Beendigung eines Vertragsverhältnisses zwischen 2 Parteien. Hierbei hat jeder Vertrag unterschiedliche Bedingungen für eine Kündigung seitens einer der Parteien. Einige dieser Bedingungen sind im Vertrag selbst festgehalten oder werden von übergeordneten Verträgen (z. B. Tarifverträgen) geregelt.

Einer der Kündigungsgründe ist die fristgerechte Kündigung. Hier wird der Vertrag innerhalb der vorgeschriebenen Kündigungsfrist gekündigt. Bei einer fristgerechten Kündigung ist es daher nicht notwendig einen Kündigungsgrund anzugeben.
Theoretisch muss man keinen Grund angeben wenn man es nicht möchte,aber wenn man sich nicht mehr wohl fühlt auf der Arbeit,würde ich alles deteiliert aufgliedern warum und weswegen ich kündige.
Liegt dem Arbeitgeber etwas an deine Zusammenarbeit mit der Firma wird er versuchen dich zum umkehren zu bewegen und dann hast du alle Fäden in der Hand.