User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Muss ich, um Fahrtkosten steuerlich absetzen zu können, alle S-Bahn-Fahrkarten sammeln oder werden die pauschal berechnet?

Frage Nummer 20456
Antworten (5)
Ich denke, das hängt vom Ermessungsspielraum des Finanzbeamten ab. Allerdings wäre es bei häufiger Fahrt sicherlich preiswerter eine Monatskarte zu kaufen, dann musst Du auch nicht so viel sammeln.
Wenn du mit deinen S-Bahn-Fahrkarten über das pauschale Kilometergeld kommen willst, müsstest du in den meisten Städten schon in der ersten Klasse Zick-Zack fahren. Wenn du, wie in den meisten Städten, unter der Pauschale bleibst, solltest du diese einsetzen, anstatt Karten zu sammeln. Es wird dann nicht geprüft, ob du in Wirklichkeit günstiger zur Arbeit gekommen bist.
Prinzipiell hast Du eine Nachweispflicht, das bedeutet, dass Du auf Anforderung die Belege nachweisen mußt. Ich würde die Karten aufheben, bis die Erklärung durch ist. Pauschal würde ich die Summe nciht ermitteln, sondern genau berechnen. Du hast doch kein Geld zu verschenken.
Glücklicherweise hat die alte Fahrtkostenpasuchalenregelung ja seit 2010 wieder Gültigkeit. Das bedeutet, das du für deine Fahrten zur Arbeit - ob mit Auto oder öffentlichen Verkehrsmitteln - wieder die Entfernungspauschale von 30 Cent pro Kilometer steuerlich ansetzen kannst. Deine Fahrkarten musst du also nicht aufheben.
Wenn du nachweisen kannst, wie oft du im Jahr die S-Bahn nutzt, um zur Arbeit zu fahren, musst du sie nicht sammeln. Das Finanzamt berechnet auch eine Pauschale, wenn du ankreuzt, dass du mit der bahn fährst und das an so und so vielen Tagen. Mit dem Sammeln und Einreichen der Fahrscheine kannst du aber den Betrag erhöhen, wenn du über dem Pauschbetrag liegst.