User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Muss man bei Felgen für Winterreifen irgendetwas besonderes beachten? Alu oder Stahl - was ist besser?

Frage Nummer 39325
Antworten (7)
stahl.
Stahlfelgen sind preiswerter, können aber durch Salz rosten.
Alufelgen sind schöner, kosten mehr und es gibt winterfeste Modelle.
Ist letztlich Geschmacks- und Geldbeutelsache.
Die nackten, schwarzen Stahlfelgen finde ich schlicht hässlich.
Die ideale Felge (zumindest für mich) für den Winter ist die Stahlfelge. Sie ist preiswert, und der Einfluss von Streusalz hält sich in Grenzen. Wer diese schwarzen Felgen nicht mag, kann Radkappen aufsetzen.
Alufelgen sind nur solange winterfest, wie ihre Lackierung nicht beschädigt ist. Ansonsten dringt das Salz unter die Lackschicht und führt zu unschönen Korrosionen an der Felge, wodurch die Lackierung immer mehr aufbricht. Auf winterlichen Straßen ist eine solche Beschädigung schnell passiert.
Auch Alufelgen korrodieren bei Beschädigung. Trotzdem - sie sind leichter und schöner, aber etwas teurer. Kauf dir einen gebrauchten Komplettsatz Räder - die liegen im Kundenauftrag (wg. Fahrzeugwechsel) jetzt wie Sauerbier bei den Autohändlern.
Die Felge richtet sich nicht nach der Jahreszeit, du kannst ruhig Alufelgen nehmen, wenn du möchtest. Die sind leichter und sehen in der Regel besser aus. Achte nur darauf, dass die Reifen auch auf die Alufelgen passen, falls du keine kompletten Räder kaufst.
Also bei Winterreifen würde ich lieber die Stahlfelgen nehmen, und wenn Alu, dann auf jeden Fall die schmalen und keine breiten Schluffen. Schmale Autoreifen haben eine bessere Bodenhaftung und sind auch in Schnee und Matsch sicherer zu fahren. Stahl ist auch für den Winter robuster und nicht so anfällig bei Salzstreuung.
Aluminium ist für Winterreifen völlig unüblich. Da nimmt man Stahl. Das liegt daran, dass in Deutschland die Straßen extrem mit Salz gestreut werden und die Alufelgen wirklich sehr robust sein müssen, um das zu überstehen. Aluminium ist sehr empfindlich.