User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Muss man Schilddrüsenprobleme immer mit Hormonen behandeln? Welche Alternativen gibt es in der Therapie?

Frage Nummer 42775
Antworten (4)
Nein, nicht immer. Abhängig von SD-Über- oder Unterfunktion. Es wird ja häufig auch die SD operiert, bei bestimmten Indikationen wie z. B. der Struma nodosa oder beim SD-Karzinom.. Oder es gibt die Radiojodelimination, wobei radioaktiv markiertes Jod sich in der SD anreichert und sie quasi von innen heraus zerstört. Zur weiteren Information sollten Sie Ihren Arzt befragen oder auch mal googeln, wobei man auch verwirrt werden kann, da die Regelkreise von SD und Hypophyse, die die SD steuert, nicht immer auf Anhieb leicht zu verstehen sind.
Generell ist ein Schilddrüsenproblem nicht gleich ein Schilddrüsenproblem. Es gibt unterschiedliche Krankheitsbilder. Dabei reicht der Heilprozess von alternativen Behandlungsmethoden über Medikamente bis hin zur Operation. Je nach Krankheitsbild sollte man den Rat verschiedener Ärzte einholen um Behandlungsmöglichkeiten, auch Alternativen, zu besprechen. Eine naturheilkundliche Behandlung kann je nach Krankheitsbild nicht nur die Symptome, sondern auch die Ursachen der Erkrankung beeinflussen. Diese Therapiemethoden sind oft sehr langwierig.
Die Einschätzung einer Therapie und deren Chancen kann nur ein Arzt im Einzelfall vor Ort vornehmen. Eine Umstellung der Lebensgewohnheiten kann in einigen Fällen genau so gut oder noch besser als eine Hormontherapie wirken. Dafür benötigt man aber eine fachlich qualifizierte Analyse durch einen Hormonarzt (Endokrinologe). Die Krankenkassen favorisieren in den letzten Jahren mehr und mehr "konservative" Therapieformen, da diese nicht so kostenintensiv sind und auch deutlich weniger Nebenwirkungen haben.
Es kommt auf die Art der Schilddrüsenerkrankung an, ob diese mit Hormonen behandelt werden muss. Manche Erkrankungen erfordern die Einnahme von Medikamenten, andere nicht. Dann kommt je nach Erkrankung auch eine Operation oder eine Radiojodbehandlung infrage. Eine sichere, erfolgversprechende, homöopathische Behandlung von Schilddrüsenproblemen gibt es allerdings nicht. "Sanfte Alternativen" sucht man also bei Schilddrüsenerkrankungen leider vergeblich.