User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Nabelschnurblut spenden: Was soll das eigentlich? Ich dachte immer, nur das eigene Blut könnte weiterhelfen.

Frage Nummer 12526
Antworten (3)
Im Nabelschnurblut sind embyonale Stammzellen. Das sind Körperzellen die sich noch nicht auf eine Aufgabe und ein Imunsystem spezialisiert haben. Diese Zellen können theoretisch in jedem Körper und in jedem Organ als "Ersatzteile" dienen.
Besonders für den "Spender" selbst können sie bei späteren Erkrankungen wie z.B. Leukämie als Ersatz für sonstige Spenderzellen dienen.
Wenn die Blutgruppe und der Rhesusfaktor übereinstimmen, dann kann Nabelschnutblut gespendet werden, um kranken Menschen zu helfen. Dies kommt z.B. bei einer chronisch lymphatischen Leukämie in Frage. Die gesunden Stammzellen des Spenders werden auf den Kranken übertragen und können die Leukämie heilen.
Nabelschnurblut ist reich an Stammzellen und kann deshalb vielfältig eingesetzt werden. Allerdings ist die Anzahl wohl wesentlich geringer als im Knochenmark, sodass eine Therapie nur dann erfolgreich ist, wenn genügend Stammzellen implantiert werden. Unter http://de.wikipedia.org/wiki/Nabelschnurblut findest Du mehr dazu.