User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Nebenjob von unseren ehemaligen Bundespräsidenten

Sehr geehrter Herr Wulf,
können sie (normalerweise schreibe ich Sie) den Kanal nicht genug vollbekommen?
Reicht es nicht aus den Ehrensold zu bekommen ?
Es ist ein Schlag in das Gesicht von jedem Ehrenamtlichen, aber auch für jeden Geringverdiener, mittzubekommen dass eine gescheítere Existens es trotzdem schafft, sofern sie über Netzwerke verfügt.
Frage Nummer 3000079859
Antworten (18)
Er ist jung und braucht das Geld. Wir erinnern uns: CW scheiterte damals in erster Linie deshalb an dem Job, weil er mit der vorgesehenen Ausstattung nicht zurecht kommen wollte oder konnte.

Insoweit wundert es mich nicht, dass er danach trachtet, sein karges Salär etwas aufzupeppen.
also König Ludwig der viertzehnte? Der Sonnenkönig ?
Worum geht`s?

Der Job als Spargelbotschafter ist ja wohl nicht gmeint, oder?

Spiegel:[url=http://www.spiegel.de/politik/deutschland/christian-wulff-frueherer-bundespraesident-wird-spargelbotschafter-a-1089864.html/url]
Ein weiterer Grund dafür, bei der anstehenden Bundestagswahl eher für eine volksnahe Partei zu stimmen.
Was bezeichnest du als »volksnah«?
Rechtsradikal?
Was bezeichnet er als rechtsradikal?
Mal nicht so rumtrollen, ja...

wenn rechtsradikal gleichbedeutend mit rechtsextrem ist, dan biete ich mal diese Liste hier:

https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_rechtsextremer_Parteien_und_Organisationen
dschinn,
fühlst du dich berufen für andere User zu antworten?
Ich bin an deiner Meinung nicht interessiert. Also warte, bis ich dich aufrufe.
Warum hältst du dich nicht an deinen eigenen Rat und kotzt dich wo anders aus?

Gib bestimmt auch ein Forum für geistigen Dünnschiss, wo du besser hinpasst als hier.
Na, skorti,
kommen jetzt die Neonazis aus ihren Löchern gekrochen?
"Wenn man tot ist, ist das für einen selber nicht schlimm, weil man ja tot ist, nur die anderen müssen damit zu Recht kommen. Genauso ist das, wenn man dumm ist."

Ist schon scheiße, wenn man dumm wie 50 Meter Feldweg ist und selber nicht merkt. Gibts da nicht irgendwas von Ratiopharm?
Hallo loyal,
wie schön, dass du nun auch wieder da bist.

Ich brauche ja nur in irgend einem Strang aufzutauchen, und schon scharen sich mindestens ein halbes Dutzend von euch Dreikäsehochs in Bewunderung um mich herum, und versuchen, sich an mir zu profilieren.

Der Nächste bitte. 🎓
Der ehemBP Wulf steht für eine Gruppe Berufspolitiker, der sich, wie andere seines Schlages, im Dickicht seiner eigenen Strategie verheddert hat.
Dabei bedeutdet Bodenständigkeit, nicht über Spannhöhe des Fußes hinauszukommen.
Ob Barzel oder Barschel, ob Wulf oder Twesten, sie alle haben erst haltlose Versprechungen, dann haltlose Begründungen für ihr Versagen.
@Dödel, so sehe ich das auch. Und zur Erklärung braucht niemand einen großen bedauernswerten Vogel ...
@loyal, den Spruch fand ich schon immer klasse, passt super :-)
@Swan
Wie du bei mir auf Neonazi kommst, wird ewig dein Geheimnis bleiben, aber bei dem einzig nachgewiesenen negativen IQ in der Geschichte der Menschheit, sind Fehlschlüsse natürlich einzukalkulieren.
Hallihallo Alien13,
willkommen in der Reihe meiner Bewunderer … hihihi …

Du weißt, was Schwarze Schwäne mit Skorpionen machen, oder?

Aufpicken, schluck, weg.
Mach’ ich aber nicht mit dir, denn wir sind ja Freunde. 👫
So, ich habe euch heute lange genug an der Nase herum geführt. Ich gehe ins Bett und lasse euch weiter raten, was »volksnah« bedeutet.

Und da mal wieder das böse, böse Wort auftauchte:
Ihr dürft mich ruhig »Nazi« nennen. In meinem Sprachraum gibt es viele Nazis.
»The Garden Nazi«, das ist jemand, der seinen Rasen mit der Nagelschere schneidet und die Blumen auf Millimeterbreite pflanzt.
Dann gibt es »The Car or Motor Bike Nazi«, das ist jemand, der sein Fahrzeug mehr putzt als fährt.
Und viele, viele mehr.

Und dann gibt es mich »The Orthography Nazi«.

Good night 🌗
Hallo The Orthography Nazi,
schlaf schön und träume gut von einer besseren Welt . . .
um mal auf die Ursprungsfrage zurückzukommen:
gerade die B*-Zeitung zeichnet sich nicht immer durch saubere Formulierungen aus, sondern eher durch plakative Überschriften, die beim Leser sofort eine remotionale reaktion auslösen sollen. Der Inhalt des Artikels ist oft ganz anders als die Überschrift suggeriert, und die objektive Wahrheit ist dann eine dritte Geschichte. So auch hier:

Wulf arbeitet nicht - wie suggeriert - als Prokurist bei einer türkischen Firma. Er hat eine mit Partnern eine Rechtsanwaltskanzlei (das ist nichts Neues), und diese Kanzlei hat ein Mandat für ihre Kunden, zu denen auch besagtes Unternehmen gehört. Im Namen dieses Mandates hat Herr Wulf Prokura erhalten.
Prokura ist eine Vollmacht, die dem Träger dieser Vollmacht erlaubt, mit gewissen Ausnahmen Dinge so zu regeln, als gehöre das Unternehmen ihm. Die Kanzlei muss also nicht für jede Entscheidung das Placet des Firmeninhabers einholen, sondern darf im Rahmen der Prokura frei entscheiden.

Offensichtlich hat das Unternehmen in diese Kanzlei ein größeres Vertrauen als viele Menschen hierzulande. Und dieses Mißtrauen wird von der B*-Zeitung mit solchen Schlagzeilen genüsslich gefördert.

Vergesst bitte nicht, dass die B*-Zeitung massgeblich zum Sturz Wulffs beigetragen hat. In einem Gerichtsprozess blieb von den gegen ihn erhobenen Vorwürfen nichts mehr übrig. Aber B* und Wulff bleiben wohl in herzlicher Abneigung miteinander verbunden.