User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Gast

neuen Mobilfunkvertrag umgehend widersprochen, trotzdem werde ich gezwungen ihn zu nutzen

Hatte irrtümlich Allnetflat gebucht in der Annahme dies bezieht sich auf meinen Gesamtvertag. Als die Bestätigung einging habe ich sofort widerrufen. Ich sollte dann telefonisch Kontakt aufnehmen. Dort erfuhr ich dass die Bestellung nicht zu stoppen sei.
Daraufhin habe ich per mail mehrfach an den Support und an 2 leitende MA meinen Widerspruch erneuert . Dann kam die Nachricht, dass die neue Vertragskarte unterwegs ist. Darauf habe ich mitgeteilt, dass ich diese Sendung nicht annehme und zurücksende. Dies habe ich umgehend getan.
Alle meine mails wurden nicht beantwortet. am 21.10. wurde meine bisherige Karte abgeschaltet.
Dann habe ich wieder angerufen und der MA sicherte mir zu, dass ich meinen alten Vertrag wieder bekomme und eine neue Karte wird mir zugeschickt.
Die Karte kam und soll am 29.10. geschaltet werden. So bin ich 8 Tage ohne Mobilnutzung.
Nun ging die Rechnung ein und in der ist der neue, nie genutzte Vertrag für einen Monat berechnet. Wieder telefonierte ich ohne Erfolg, das muß so umgesetzt werden.
Meine Frage: wie sieht es rechtlich mit dem Widerspruch aus? Kann 1und1 den übergehen?
Frage Nummer 3000131166
Antworten (1)
Ein Widerspruchsrecht gibt es nur bei Fernabsatzverträgen. Ein generelles Widerspruchsrecht gibt es nicht.

Es kommt also darauf an, wo und wie Du den Vertrag abbeschlossen hast.

Du schreibst, die Bestätigung sei eingegangen. Wenn Du also telefonisch abgeschlossen hast, dann hast Du ab Eingang (mit Widerrufsbelehrung) auch ein Widerspruchsrecht. Dieses musst Du schriftlich wahrnehmen.
Hast Du das getan, so bist Du auf der sicheren Seite und der Vertrag wurde rechtssicher widerrufen.