User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Nun mal etwas Unpolitisches: Wie macht Ihr Eure Lammkeule?

Und komme mir bitte niemand mit dem Niedertemperatur-Kram, das ging letzt völlig daneben!
Frage Nummer 3000043486
Antworten (34)
Tja, hier wäre ich dann der DAU. Deshalb die Frage: Was ist Niedertemperatur-Kram?
bh_roth, das war eine zeitlang die neueste Mode unter Hobbyköchen.
Temperatur des Backofens nur bei 70-90 Grad Celsius, dafür musste der Braten 4-7 Stunden im Ofen sein, angeblich sollte das Fleisch besonders zart sein...von wegen.
Da wartet man nur EWIG, das Fleisch ist zäh wie sonstwas, einfach eine extrem dämliche Erfindung. Schmeckte erst am nächsten Tag, als ich den Kram (Schade um die schöne Kruste) einfach im Topf warmmachte, da war das Fleisch dann endlich gar und zart. Liebe ja Lamm über alles, aber nicht halbroh und Stunden zu spät.Lies mich damals dummerweise dazu überreden, da der Kücheninhaber ehrlicherweise der bessere Koch von uns beiden war. NIE wieder!
Mit Niedrigtemperatur habe ich bei Lamm und Ziegenlamm auch keine guten Erfahrungen gemacht. Das ist dann eher was für Leute, die das Fleisch nicht gar haben wollen. Aber für Rind gibt es nichts besseres.
Mach sie doch ganz traditionell im Ofen schön geschmort mit Kräutern und Knobi.
BTW willst du dir das mit dem Lamm nicht nochmal überlegen?Dieses hätte ich nicht essen können, es baggerte mich regelrecht an.
Das ist doch vorschnell.
Bevor man eine Lammkeule macht, muss man doch ein Lamm haben ...

... da sach ich nur ... ohne Gummi ... weil mit Gummi ... wird es kein Lamm ...

... duck .... und wech ...
Hellmuth Karasek berichtete mal von einem Einkauf beim Metzger. Er wollte Zicklein. Die anwesenden Kundinnen haben ihn fast aus dem Geschäft gejagt.

Lämmchen schlafen meistens nachts ein, wachen morgens nicht auf und werden dann eingesammelt. Zumindest auf Sylt. ;-)
Umjo, bitte, was sollte das denn?
Lamm ist ein junges Schaf. SEHR lecker. Ostern ist die Fastenzeit vorbei, da darf man. Du solltest Dich einfach nicht beschummeln lassen und Deinen Metzger Dir einen Hammel andrehen lassen, der schmeckt selbstverständlich nicht, tzä.
Lammkeule mache ich wie jeden anderen Braten auch im Schnellkochtopf. Schön anbraten, dann Deckel drauf, und in einer Stunde ist er fertig, saftig und gar. Man muss nicht dauernd wenden und gießen. Und das Aroma bleibt im Topf und nicht in der Küche.
Braten im Schnellkochtopf ?????
Das haut mich um.
Wo bleiben da die Röstaromen für die Sauce?
Das ist ja eher gedünstet wie in einer Krankenhausküche. Was hast du dagegen, wenn köstlicher Bratenduft das Haus durchzieht?
Schnellkochtopf finde ich auch ungewöhnlich. Ein normaler Bräter erscheint mir passender.
Du hast also auch vom Kochen keinerlei Ahnung, Dorfdepp. Meine Lammkeulen passen gar nicht in meinen Dampfkochtopf. AUSSERDEM liebe ich die Krusste, wie ich bereits schrieb. Ergo muß das Teil in den Backofen, Ostern darf es durchaus anderthalb bis zwei Stunden brauchen. Ist ja nur einmal im Jahr.
Ansonsten hasse ich es ja auch, stundenlang in der Küche zu stehen, aber Ostern ist etwas ganz besonderes für mich.
Die Röstaromen sind in der Sauce. Das Fleisch wird zuerst angebraten und dann gegart, nicht gekocht. Es ist ein echter Braten.
Es wird unter Dampfdruck gegart. Also gedämpft. Das Anbraten mag Aroma bringen. Braten ist anders.
Ich schwöre ja im allgemeinen auf meinen Dampfkochtopf-der musca nannte ihn immer "Dein atomkraftwerk"- aber Lammkeule fiele mir never ever ein, darin zuzubereiten. Klar wird das zart. aber wo bleibt die KRUSTE??????!!!!!!
Gulasch mache ich allerdings auch im Schnellkochtopf. Halb Rind, halb Schwein. Weil ich mir das sonst nicht leisten könnte. *g*
Nein moonlady, ich habe von nichts keine Ahnung nicht. Ich krieg auch kein Geld dafür, dass ich diese Methode empfehle. Deine Frage lautet: Wie macht ihr eure Lammkeule, und ich habe geschrieben, wie ich das mache. Es muss dir nicht gefallen, aber eine Beschimpfung habe ich dafür nicht verdient, immerhin machen es mir etliche Leute nach.
Ich geb's auf.
@ moonlady: Die Kruste kommt vom Anbraten, bevor man den Deckel schließt. Hatte ich erwähnt, aber s.o..
@ elfigy: Ich liebe es wenn Leute, die etwas noch nie gemacht haben, denen gute Ratschläge geben wollen, die dasselbe schon lange erfolgreich praktizieren. Die müssen es einfach besser wissen.
Nein, Dorfdepp, das hast Du wirklich nicht verdient.
Ich war dann nur etwas fassungslos, um ehrlich zu sein.
Bin dann wohl doch nicht so flexibel - in Punkto Kochen - wie ich dachte. Wenn es Dir so schmeckt.......geht mich das nichts an.
Dorfdepp du unterstellst mir einfach, ich hätte das noch nie gemacht. Hab ich aber. Und dann als Methode verworfen, weil es uns traditionell gebraten viel besser schmeckt. Es gibt nicht viel, was ich noch nicht ausprobiert habe.
Aber jeder wie er möchte.
@ elfigy
Jeder so wie mag. Hausfrauen schmeißen z.B. den Rosenkohl in Wasser und kochen den. Ich dünste ihn mit ganz wenig Wasser. Rate mal, welcher besser schmeckt.
Okay, war ein EINMALIGES Experiment. Werde meine Lammkeule wie immer machen, Thema durch. NICHT im Dampfkochtopf, dorfdepp. Mit grünen Bohnen und Krocketten. BASTA.
Ähmm, moonlady, Dein Posting von 18:10...
Hatte mich bisher aus diesem Thread komplett zurückgehalten!?
Na, wie auch immer. Dann eben doch noch meinen Senf dazu.

Ich kann ehrlich gesagt die überwiegend schlechten Erfahrungen mit dem 'Niedertemperatur-Kram' überhaupt nicht nachvollziehen.
Meine Holde und ich haben damit jedenfalls schon mehrmals beste Erfahrungen gemacht.
Erster Versuch, mit einer Weihnachtsgans: das Fleisch ist schon vom Knochen gefallen, wenn einer der (Essens-)gäste nur mal etwas heftiger ausgeatmet hat. Einhelliger Tenor: "noch nie derart zartes Fleisch gegessen".
Natürlich in den nächsten Jahren wiederholt, mit immer dem selben Ergebnis.
Nächster Versuch, diesmal Rinderbraten: das Teil in komplette Scheiben zu schneiden war -trotz ultrascharfem Messer- praktisch unmöglich. Ist bereits beim Tranchieren in mehrere Kleinteile zerfallen.

So, und jetzt ist Lammkeule dran!
Mit Niedertemperatur-Kram und mit Kruste!

..und mit Ergebnisbericht (falls ich's nicht vergesse...)
moonlady, schade! Würde an Deiner Stelle die Entscheidung noch mal ernsthaft überdenken!
Nein, nicht im 'Atomkraftwerk', das ist (zumindest wegen der Kruste) nicht nur nicht in Ordnung, sondern höchst wahrscheinlich sogar kontraproduktiv.
Ganz sicher aber im ausreichend großen Bräter.
Und selbstverständlich mit grünen Bohnen und Kroketten, den koketten ;-))

So oder so: gutes Gelingen und Frohe Ostern!
Umjo, danke wegen der Wünsche, klar mache ich die Keule im Bräter. Mit vieeel Knoblauch (wegen der Vampire) und noch mehr Rosmarin (frisch aus dem Garten). Nur so wird das was!
Ich liebe Lammkeule und wünsche, daß alles klappt. Frohe Ostern!
moonlady, sehr gerne und gutes Gelingen! Den Einsatz von Knobi und Rosmarin setzte ich als selbstverständlich voraus!

Würdest Du mir indes noch verraten, was Dich 18:10 veranlasst hat, mich anzusprechen?
Vermutest Du evtl., ich hätte einen Zweitnick?
Zugegeben, ich geriere mich gelegentlich wie ein Hammel (seeehr selten, aber immerhin).
Auch lasse ich mich gelegentlich beschummeln (meist sogar bewußt).

Aber meinem Metzger vertraue ich blind. Der verkauft mir definitiv Lamm, wenn ich Lamm bestelle!
Und dass ein junges Schaf in diversen Kreisen auch 'Lamm' genannt wird, ist mir auch nicht ganz unbekannt.

Last, but not least: Fastenzeit kenne ich nur vom Hörensagen ;-))

@ Amos: mit Tauchsiedern lassen sich übrigens bestenfalls mittelmäßige Ergebnisse erzielen...

Aber auch Dir ein frohes Osterfest!
Ich kann gute Wünsche zu den Feiertagen nur erwidern und ein frohes Osterfest wünschen. Auch wenn noch ein paar Tage dazwischenliegen.
BTW, Amos: Dein (technisch veralteter) Tauchsieder, den Du mir in eine südlich gelegene Körperöffnung gewünscht hast (Du erinnerst Dich, war ja doch erst gestern!):

Hier
die Erklärung, meine mentale Befreiung, meine Erkenntnis, wieso Du ausgerechnet dieses technische Gerät präferiert hattest.

Kann, dank dieser Erkenntnis, jetzt auch deutlich besser schlafen!
GROOOOßartig, umjo!!!!!!!! Einfach perfekt! :D
Hahahaha....
...und mich dem daneben gegangenen 'Niedertemperatur-Kram' von moonlady nähern.
Amos, geh' doch schlafen, es ist bereits 21:o5!

@ cybermama: Danke für die Blumen! War mir ein zunehmend intensives Bedürfnis.

Frohe Ostern auch Dir!
Dankeschön.

Ostern ist Gartenarbeit angesagt, da endlich mal das Wetter mitspielen wird.

Und meine Lammkeule wird im Bräter im Backofen mit viel Knofi und natürlich Rosmarin zubereitet. Nur so wird sie auch was.

Sie wäre für einen Topf viel zu groß und wenn der Deckel drauf kommt - egal ob normaler oder Schnellkochtopf - weicht die schöne Kruste auf und wird wabbelig. Egal, wie schrf sie angeschmort wird. Wer will schon wabbeliges Lamm?! ;)

Schöne F-EIER-Tage Euch. :)
Ich kaufe von Amos ein A.
@ moonlady
Zu Lammkeule mache ich gerne griechische Bohnen. Olivenöl erhitzen, Knoblauch anschwitzen (nicht braun werden lassen, dann wird er bitter), Tomaten aus der Dose (haben mehr Aroma als die Wasserbomben aus NL), Bohnen, Salz, Pfeffer, lecker.
Die Möglichkeiten sind vielfältig. Ob klassisch im Bräter, topaktuell im Kombi-Dampfgarer, in so einem Höllengerät von Dampfkochtopf, mit Niedertemperatur wird´s m.E am Besten, man muss es halt beherrschen, die angezeigte Ofentemperatur sollte annähernd genau sein.
Ein kleiner Tipp, die Keule mit einem kleinen Messer einstechen und krause Petersilie samt Stiel einpropfen. Danach weiter nach Gusto. Der Geschmack der Petersilie verteilt sich durch die gesamte Keule.
Jetzt wissen wir wenigsten, warum du diese Frage gestellt hast moonlady.