User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Antworten (7)
Auf die Brieftasche.
Ich würde mal vor allem auf die Zinsen und den Vertragslaut achten. Grundsätzlich kann man sich normalerweise auf Anfrage einen Mustervertrag zukommen lassen und diesen von einem Sachverständigen (bspw. bei einer Verbraucherzentrale) durchsehen lassen. Außerdem würde ich darauf achten ob die monatliche Belastung durch Ratenzahlung überhaupt für einen zu verkraften ist.
Aufpassen musst Du nur, dass es sich hierbei um seriöse Anbieter handelt, also bekannte Banken. Du kannst einen VErgleich der Angebote im Internet machen und Dir das günstigste heraus suchen. Außerdem bist Du auf der sicheren Seite, weil die Unterlagen nochmal per Post zu Dir kommen.
Der Anbieter sollte seriös sein und Du solltest dich nicht übernehmen. Das schließt ein, dass Du Testreihen und Vergleiche anschauen solltest, vielleicht auch Kundenmeinungen, und zu guter Letzt auch deine eigenen Zahlen und Fakten nicht außer Acht lassen darfst.
Du solltest vor allem darauf achten, dass Du keine Gebühren für die Vermittlung zahlen musst. Unseriöse Anbieter erwecken den Eindruck, Dir einen Kredit vermitteln zu können und verlangen hohe Gebühren, garantieren Dir aber keinen Kredit, sodass die Kohle evtl. weg ist. Ansonsten liegt das Risiko ja beim Kreditgeber, wenn er Dich nicht persönlich kennt, oder?
Ich würde immer eine bekannte, seriöse Bank wählen und einfach auch mal zur Hausbank um die Ecke gehen. Wichtig ist online wie auch offline: Zinssatz in Kombination mit der Laufzeit müssen passen. Außerdem sollte die Rate nur so hoch sein, dass du sie auch garantiert bedienen kannst.
Hi Schitter König,

online kannst Du auf jeden Fall besser die Angebote vergleichen. Wenn Du nur zu Deiner Hausbank gehst, hast Du halt keinen Vergleich.

Ansonsten würde ich darauf achten, dass die Firma ihren Sitz in Deutschland hat. Und ich würde schauen, ob die Firma vom TÜV geprüft ist.
Auf https://www.kredit-experte.info/ findest Du noch einen ganzen Haufen weitere Tipps.