User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Ostern: früher bekam man von den Eltern kleine Überraschungen. Heute scheint Ostern fast wie Weihnachten zu sein.

Täusche ich mich? Oder ist das normal? Statt ein Buch zu verschenken, muß es ein Kindle für 99 Euro sein.
Frage Nummer 107714
Antworten (6)
Ich bekam an Ostern meine erste Single "Ruby Tuesday" von den Stones für damals 4,95 DM. Und Schokoeier.
Stimmt schon es wird immer verrückter.
Wir feiern schon Feste die wir gar nicht kannten vor Jahren (z.B. Halloween) und alles immer toller sprich kommerzieller.
Werden dabei glücklicher?
Frei nach Dietl: Woran es liegt, dass der Einzelne sich nicht wohl fühlt, obwohl es uns allen so gut geht (Der ganz normale Wahnsinn)
Es ist der Werbung offensichtlich vortrefflich gelungen, Konsum als Kompensation für alles mögliche zu etablieren, und, sollten die nötigen Mittel dazu fehlen, auch die Kreditgeber haben diesen Trend längst erkannt.
Geschenke an Ostern kenne ich gar nicht. Nur das obligatorische Osternest mit gefärbten Eiern und Schokoeier. Das wurde im Garten versteckt und ich musste es suchen. Das ging viele Jahre recht gut, bis sich meine Eltern einen Rauhaardackel anschafften. Dieses gar schröckliche Untier war mir im Auffinden von Lebensmitteln aller Art haushoch überlegen. Aber auch bei meinen eigenen Kindern wurde nie ein großes Theater wg. Ostern gemacht.
Naja, musca, bei den Schoko-Eiern war Rolf schneller als die Kids.
Das Suchen und Finden war damals in der Kindheit aufregender als das Ergebnis. Es hieß dann immer kalt, warm oder heiß, jenachdem wo ich suchte!