User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Parallelen: Fortsetzung für Schlawiner

Hier das 5. Postulat von Euklid:
Frage Nummer 19475
Antworten (6)
"In den Elementen des Euklid findet sich dieser Satz als das fünfte Postulat (Parallelenpostulat) in folgender Formulierung: „Gefordert soll sein: …dass, wenn eine gerade Linie [g] beim Schnitt mit zwei geraden Linien [h und k] bewirkt, dass innen auf derselben Seite entstehende Winkel [α und β] zusammen kleiner als zwei Rechte werden, dann die zwei geraden Linien [h und k] bei Verlängerung ins Unendliche sich treffen auf der Seite [von g], auf der die Winkel [α und β] liegen, die zusammen kleiner als zwei Rechte sind.“
Dort steht schon wie in der ersten Antwort der Hinweis mit den Innenwinkeln. Dann sind Geraden aber nicht mehr parallel, da sich der Abstand ändert!
Er sagt, das sich Geraden wenn Sie nicht parallel sind schneiden!
Dort steht nicht, dass sich zwei parallele Linien im unendlichen schneiden!!!
Falsches wird durch Wiederholung nicht richtir, stimmt! Aber richtiges durch ständiges abstreiten auch nicht falsch!
und noch zum Beweis mit
g: y = ax+b
g2: y= cx+d

Da die Steigung bei parallelen Geraden gleich ist, ist a= c
Rechne ich dann g - g2 kommt heraus:
0=b-d -> b=d
Sind aber auch b und d die gleiche, handelt es sich um die selbe Gerade! Es gilt dann nämlich für beide Geraden y=ax+ b
Also auch damit kann man den Beweis das sich Geraden schneiden nicht führen!
Wow, ganz schön viel Text um zwei geometrisch identische Dinge zu beschreiben.
Wann schneiden sich zwei parallele Geraden?
Wann kommen sie im "Unendlichen" an um sich dann doch zu schneiden?
Ich könnte natürlich auch die Matheaufgaben von meinem Sohn nochmals nachrechnen.
Aber soviel Langeweile haben ich dann doch nicht (-;