User Image User
User Image User

Noch Fragen?

PC-Virus per Mail?

Ich bekomme laufend "Rechnungen" mit Anhang, den ich doch öffnen solle, damit ich die komplette Rechnung sehen kann. Da ich mit dieser Firma nichts am Hut habe, ist klar, dass irgend etwas betrügerisches damit verbunden ist.
Nun bin ich ja echt neugierig, habe aber Angst, diesen Anhang auf dem PC zu öffnen, und mir damit "etwas" einzufangen. Besteht denn die gleiche Gefahr, wenn ich die Mail per Smartphone oder Tablet öffne? Wirken PC-Viren auch auf Android oder IOS?
Frage Nummer 3000019652
Antworten (11)
Gast
ja, bh_roth, auch Viren sind heutzutage multilingual.
sowie deitsch, österreichisch u.o. schwitzerisch
Vor fünf Jahren hätte ich diese Frage noch als ernsthaft empfunden. Heutzutage ist das Internet dazu voll mit Erklärungen, warnungen, anweisungen und mehr oder minder wirksamen Gegenmassnahmen. Deshalb zeigt das hier nur die Informationsunlust des Fragestellers.
Anhänge von Firmen oder Personen die du nicht kennst- Löschen ohne Nachfragen. Wenn es wichtig ist und die dich kennen schicken sie es per Post!

Selbst wenn drin steht: Polizei, FBI, Präsident der USA oder alternativ irgendein andere tolle Story.

Gleiches gilt auch wie Quatsch Mails ala "Bestätigen Sie Ihr Paypal/Bank oder sonst ein Konto" (Ausnahme du hast dich evt. unmittelbar vorher dort registriert) wo dann erst einmal Anmeldedaten eingegeben werden müssen. Meisten Betrug!

Also Augen auf!
Hab ich mich so unklar ausgedrückt? Ich will den Anhang öffnen, weil ich neugierig bin, was der Inhalt ist . Aber eben nicht auf dem PC, um mir nichts einzufangen. Daher meine Frage anders formuliert: Kann ein PC-Virus auch auf Android oder IOS Schaden anrichten?
Vielleicht gibt es ja noch Antworten, die sich ernsthaft nit der Frage beschäftigen. Die bisherigen Antworten strotzen nicht gerade von Sachkenntnis. Belehrungen brauche ich sicher nicht.
Wenn Du weißt, dass der Virus für ein bestimmtes Betriebssystem geschrieben ist, wird er auf anderen Betriebssystemen keinen Schaden anrichten können. Weißt Du aber nicht, deshalb Finger weg, er könnte gerade für Dein Ausweichbetriebssystem geschrieben worden sein. Der Dich da infizieren will weiß nämlich auch nicht womit Du den Virus öffnen willst.
Ich denke, ich mache das mal in einem Internetcafé.
Gibt es da auch einen Kaffee?
Gast
bh_roth multilingual - soll heißen, daß Schadsoftware auf den unterschiedlichsten Plattformen lauffähig ist. Gates, Jobs und wie noch heißen sollten sind das erklärte Ziel.
Ernsthaft genug?
ich frage mich, was Du erwartest? Einen schwarzen Schirm, auf dem Dich ein orangener Kürbis auslacht und dann exploiert Dein Bildschirm?
Der Anhang wird Dich aller Voraussicht nach auf eine Internetseite leiten, deren Inhalt so banal ist, dass Du nach kurzem Suchen Dich gelangweilt wieder ausloggst.
Es geht ja gerade darum, dass der User nichts bemerkt.
Sandboxie ist für deratige Experimente geeignet.
Hier würde ich den Rechner von einer Linux Live DVD oder USB-Stift booten, so ist das unsichere Windows nicht in Gefahr.
Das Abbild (ISO-Datei) des Live Linux gibt es kostenfrei bei linuxmint.com oder als eingeklebte DVD in einer Linuxzeitschrift als Vollversion.
Das enthaltene Mailprogramm Thunderbird ist in 20 Sekunden eingerichtet - deine Mailadresse+Passwort genügt. Jeder Anhang kann gefahrlos geöffnet werden. Für Linux gibt es übrigens nicht einen funktionierenden aktuellen Schädling.