User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Gast

Pferde anbinden in Western

In Western werden Pferde an der Strasse(vorm Saloon) durch kurzes Werfen eines Tampens über einen Balken angebunden.Wieso laufen die nicht weg(Fluchttiere)?
Sind die nur entsprechend abgerichtet oder machen das generell so ?
Frage Nummer 3000130714
Antworten (12)
Tiere in Filmproduktionen sind speziell trainiert.
Da die Teit des Wilden Westen vorüber ist, kann ich dir nicht sagen, ob das generell so war.
Ich nehme an, dass hat viel mit Vertrauen zu Menschen zu tun. Das Stehenbleiben könnte damit sehr leicht erklärt werden. Denn somit hat das Pferd den Vorteil, durch den Menschen versorgt zu werden, ähnlich wie bei der Domestizierung und Evolution des Wolfes zum Hund.

Was mich aber auch immer wieder verwundert, wenn man sich Berichte über antike oder mittelalterliche Schlachten ansieht, dass die Pferde frontal auf die andere Armee zulaufen und ihren Fluchtinstinkt komplett ablegen, gar bis in den Tod.
Die werden mit einem sogenannten "Mastknoten" angebunden. Zumindest kenne ich den Knoten unter diesem Namen, um Schiffe fest zu machen.
Mit Übung kann man den werfen. Das freie Ende des Seils muss sich dann zwei mal um den Balken wickeln und dabei einmal kreuzen. Am freien Ende lässt sich der Knoten auch schnell wieder lösen. Am anderen Ende, an dem die Pferde hängen, lässt sich der Knoten aber nicht so ohne weiteres lösen. Man benutzt den Knoten auch auf Schiffen, um ein Schiff kurzfristig fest zu machen, da der Knoten sehr schnell zu legen und leicht wieder zu lösen ist, aber gut hält,wenn man am anderen Ende zieht. Bis das so lässig klappt wie im Film, muss man aber länger üben.

Die Pfered ewürden vielleicht weglaufen, wenn sie könnten.
Fluchttier heißt ja nur dass sie fliehen wenn Gefahr droht. Aber ein Hauspferd das normal behandelt wird hat keine Scheu und schon garkeine Angst vor Menschen. Wenn das Seil nur lose über dem Balken hängt dann denkt das Pferd trotzdem, es sei fest angebunden.
Ground tie ist eine Disziplin im Westernreiten. Da es in der Pampa draußen häufig keine Bäume gibt, wird den Pferden beigebracht stehen zu bleiben wenn man einen Zügel auf den Boden oder eben über einen Balken legt.
Hallo, ich weiß nicht wo du das gesehen hast das Pferde so angebunden werden (vielleicht in einem film?)
Aber im grunde genommen stimmt das so ganz nicht wie es gezeigt wir natürlich laufen pferde auch weg und wenn man sie nicht anbindet können sie auch mal ganz schnell beine bekommen weil zb 3m weiter ein safiges büchel gras steht.

Der Trick mit dem zügelwerfen und zack die Pfere stehen ist leider ein Irrtum pferde sind auch Lebewesen mit einem eigenen kopf
Gibt es sonst noch ein paar Probleme? Mann, was für eine überflüssige Frage. Denk Dir doch mal was Intelligenteres aus. Dann macht das Antworten vielleicht auch Spaß.
@ Kameltreiber
Mann, was für eine überflüssige Frage. Denk Dir doch mal was Intelligenteres aus. Dann macht das Antworten vielleicht auch Spaß.

Wo ist denn deine Antwort zu lesen? Kein Hirn, keine Antwort und auch keine Phantasie!!!

Zebresel hat Recht, du treibst wohl deine Kamele neben Mundgeruch auch mit deinem Rundumgeruch an .... Frohes Treiben!!! ;)
Danke Tekke, für eine vernünftige Antwort.
Zum Kameltreiber: In meiner Umgebung gibt es noch Pferde, mit all den Problemen. Sie werden fremdgefüttert, bekommen Koliken oder werden zornig.
Scheiß auf die Gutmenschen, lasst Tiere auch Tiere sein.
Ich bin Pferdepfleger, Westernreiter und Horsetrainer. Mein Pferd kannst du aus dem Stall holen, putzen, Sattel drauf und aufsteigen, aber du reitest keinen Meter. Karotten oder Äpfel aus der Hand kennt sie nicht und nimmt es auch nicht an. Auf Wanderritten mache ich Zaum und Sattel runter, Rolle meinen Schlafsack aus und mein Pferd geht nicht weiter wie 10Meter.
als