User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Prinzessin, wirklich?

Der Sohn (25) meiner besten Freunde – jene, die sich nach 30 Jahren scheiden ließen und danach sich noch einmal gegenseitig heirateten – lernte eine junge und sehr schöne Frau (22 sagt sie) kennen.
Sie sagte, sie sei eine Prinzessin aus Ungarn. Und ihre Mutter, eine ehemalige Königin von Österreich-Ungarn, wollte ihn unbedingt kennenlernen zwecks eventueller Heirat.
Ich habe meine Zweifel ob sie wirklich eine Prinzessin ist.

Wie findet man die Wahrheit heraus?
Frage Nummer 3000028801
Antworten (18)
Fi**en
Nein, du Romantiker
Listen. BTW: Auch in Ungarn existiert ein Personenstandsregister. Eine Anfrage kann nicht verkehrt sein.
primus,
habe ich probiert. Keine Auskunft über Könige oder deren Nachkommen.
Auch keine Auskunft über eventuelle Parking Knöllchen.

Weshalb sonst würde ich hier fragen?
Österreichisches Adelstandregister?
Österreich-Ungarn war ja eine Vereinigung mehrerer Königreiche und eines Kaiserreiches, die in Personalunion von EINEM Kaiser und König regiert wurde.
Es gab also niemals mehrere Königinnen in Österreich-Ungarn sondern immer nur EINE.

Die letzte Kaiserin von Österreich und Königin von Ungarn war Zita von Bourbon-Parma.
Die ist nicht nur 1892 geboren, sondern schon vor 26 Jahren gestorben. Da dürfte es keine 22 jährige Tochter geben.
Vielleicht sollte ich Hans Christian Andersen fragen?
Frage Croc. Denn wie man in den Wald 'reinruft, so schallt es heraus. Have a nice day.
Gast
hört doch endlich mit euren Zweit- und Drittnicks auf.
Off Topic: Simply Reggae.
Und was soll der Scheiß? Weder musikalisch noch optisch!
Ich könnte mal nachfragen. Ich kenne ein paar Ungarn aus altem Adelsgeschlecht. Wie heißt denn die Gute?
Gast
Prinzessin Selbstgespräch, deren Schwiegereltern(die Zukünftigen) sich trennten, eine jeweils ein Haus kauften und jetzt wegen der Pension wieder zusammenfanden und jetzt zur Krönung noch was adeliges brauchen!
Die Antwort ist, man legt eine Erbse in die Mitte und legt 20 Matratzen darüber, und 20 Federbetten oben drauf.
Wenn die junge Frau kaum geschlafen hat weil diese Beule sie gepeinigt hat und ihre Haut von Samt verletzt wurde, weiß man, dass sie eine wirkliche Prinzessin ist.

Ich habe bereits 18 Matratzen organisiert bei Hans Christian Andersen und meine Frau unendlich viele Federbetten mit ihren Freundinnen. Die finden das natürlich unglaublich romantisch!

Ich weiß jetzt nur nicht, wo ich eine Erbse her bekomme.

Wer hilft mir?
bh_roth
vielen Dank für deine Hilfe. Sie nennt sich »Prinzessin auf der Erbse«.
Mein Beitrag ist ernst gemeint. Ein Freund ist ungarischer Herzog. Der kennt die Familie ganz sicher, wenn die Angaben nicht gefaked sind. Es liegt an dir.
Gast
bh_roth schau dir mal die Frage von Amos zu "Frage zu einer Beziehung/Ehescheidung" an!
Ich gestehe.
Vielleicht ist das hier nicht der geeignete Ort für Geständnisse, aber man kann es ja ganz leicht löschen.

Ich lese gerade ein Buch »100 klassische Märchen« und einige Märchen erinnern mich an meine Kindheit.
Ich wuchs auf bei meinen Großeltern. Wir waren sehr arm, was ich damals nicht wusste, weil ich Reichtum nicht kannte.
Der einzige Luxus, den wir hatten, war ein Radio, genannt Goebbelschnautze. Meine Oma hörte sich immer die Suchmeldungen des Roten Kreuz an »Gesucht wird ...« ich höre das jetzt noch, wo ich das schreibe.
Sie hatte drei Söhne und eine Tochter, meine Mutter. Sie überlebte. Die Söhne nicht. Der Jüngste starb an einem Bauchschuss und die beiden anderen – Zwillinge – kamen vom Feindflug nicht zurück. Sie waren bei der Luftwaffe. Der eine Pilot, der andere Kampfbeobachter.

Oma erzählte mir Geschichten und Märchen. Nicht vorgelesen, denn wir hatten nicht ein einziges Buch.

Da war ein Märchen von einer Prinzessin, die in der Nacht nicht schlafen konnte, weil sich unter ihren 20 Matratzen eine Erbse befand.
Ich glaubte diese Geschichte nicht, hörte aber gern zu.

Ich dachte mir, ich stelle dieses Märchen hier mal rein. Ein wenig ausgeschmückt, wie sich das für ein Märchen gehört.
Wie findet man die Wahrheit heraus?

Ich hatte erwartet, dass man schon früh schrieb »Hey Knacker, willst du uns hier Märchen erzählen?« So ging das aber nicht.
Es war nicht meine Absicht, Gefühle zu verletzen, ganz im Gegenteil.
Wenn ich das tat, dann entschuldige ich mich.

Bodoni