User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Gast

Privatverkauf bei ebay Kleinanzeigen

Hallo, ich habe für meine Tochter ein gebrauchtes Motorboot, ferngesteuert, bei e bay Kleinanzeigen gekauft von einem privatanbieter.
Im Vorfeld klärte ich ab ob alles ok ist, würde mit alles ok bestätigt. Daraufhin kaufte ich das Boot und erhielt es 1 Woche später.
Beim auspacken viel die Fernbedienung schon auseinander, Batteriefach ausgebrochen. Ich schrieb dem Herren umgehend und erhielt die Antwort - Ohje machen sie bloß nicht noch mehr kaputt.
Ich versuchte noch knapp 3 Wochen mit ihm in Kontakt zu treten aber er regierte nicht mehr. Ich verpackte das Boot für Weihnachten und am nächsten Tag wollten wir es fahren lassen. Nach 5 min war der eine Akku leer,der 2te.funktioniert gar nicht mehr und die Funktion rückwärts fahren geht überhaupt nicht.
Der Tag war für meine Tochter gelaufen. Der Verkäufer bestreitet alles.
Kann ich da etwas tun?
Mfg
Frage Nummer 3000029196
Antworten (16)
... und ärgern .... und ärgern ... und ärgern ...

Ebay wird es egal sein ... wir schließen PayPal mal aus.
Gekauft wie besehen ... ach ... nicht besehen ??? Tscha ... darum würde ich nie was bei Ebay kaufen ...

Alles ok ist halt auch so ein relativer Begriff.
Da bleibt dann nur ein privater Klageweg. Hmmm Streitwert bei einem gebrauchten ferngesteuertem Motorboot ... dürfte die Anstrengung nicht Wert sein.
Am besten ist es, du meldest das bei ebay. Es gibt dafür eine extra Funktion.
was viele nicht wissen: auch Privatverkäufe unterliegen dem Gewährleistungsrecht.
Privatverkäufer können die Gewährleistung ausschließen, müssen das aber auch tatsächlich und ausdrücklich tun. Bei den Autoverkäufern hat sich das herumgesprochen, vielleicht bei den Spielzeugverkäufern nicht? Dann kannst Du auf Reparatur oder Rückgabe bestehen.
Generell denke ich, dass auch sonst die Chancen ganz gut stehen, sich auf arglistige Täuschung zu berufen.
Das Problem ist: man muss wahrscheinlich klagen, muss zunächst den Anwalt vorfinanzieren, hat den ganzen Ärger und am Ende wohlmöglich einen Vergleich, der mehr gekostet hat, als das Boot im Laden neu zu kaufen.
Ob es Dir das wert ist, musst Du wissen.
Guten Abend!
Außer man bezahlt mit PayPal ist jeder Kauf bei eBay oder eBay-Kleinanzeigen nicht ohne Risiko behumbst zu werden.
Man muß gut überlegen, ob sich der Ärger und der Aufwand lohnt, den man beim Beschreiten des üblichen zivilrechtlichen Weges hat.
Gerade bei eBay-Kleinanzeigen mit Vorausbezahlung und Versand besteht ein hohes Risiko, weil für den Verkäufer keine Motivation besteht den Verkauf rückgängig zu machen. Strafrechtlich hat er eh nicht wirklich etwas zu befürchten und den Verkäufer kann man ja auch nicht "bewerten".
Wer wirklich etwas erreichen will, muß einen Anwalt bemühen und braucht belastungsfähige Zeugenaussagen.
Viel Erfolg
So ein scheiß ist keine Antwort wert. Leere Batterien einklagen, o je...
Es geht wohl nicht um leere Batterien, sondern um einen Kauf von Schrott. Das würde mich auch sehr ärgern.
Würde es nicht mehr Sinn machen sich an Ebay zu wenden und nicht an die Stern community?
ebay ist nicht ebay-kleinanzeigen. Das kostenlose schnelle, regional teilbare Medium ist oftmals die bessere Lösung - jedoch außerhalb der Verantwortung von ebay.
Grundsätzlich gilt dass die Beschreibung zum Verkauf auch richtig und vollständig sein muss. Wenn es verschwiegene Defekte gab oder die Waare nicht so war wie beschrieben fehlen 'zugesicherte Eigenschaften' und der Verkäufer muss nachbessern oder rückabwickeln.
Ein ausgebrochenes Batteriefach wird schwer nachzuweisen sein. Ein defekter Akku und ein fehlerhafter Rückwärtsgang sollten dagegen leicht die Ansprüche verdeutlichen....
balanero - das mag alles richtig sein für ebay; bei ebay-kleinanzeigen - und darum geht es hier - kannst du aber so viel oder wenig schreiben wie du willst!
Ja , Sie können was tun .
Das Neue EU Recht schreibt jedoch vor , dass nun auch Privatpersonen eine Garantie von einem Jahr und Umtauschrecht auf alle Produkte geben müssen , es sei denn , dass Sie dies ausschließen .
@Starmax

Es ist dem Gesetz (hier BGB) völlig egal über welche Anbahnung Sie einen Kaufvertrag schließen. Wenn der Verkäufer unrichtige Angaben macht haftet er dafür.

Hier geht es vorrangig um die Beweislage, die rechtliche Grundlage ist ziemlich deutlich....
@ swaart61: Wer hier was schreibt, sollte schon wissen, was er tut:
Es gibt kein "Neues EU-Recht", das sich auf den privaten Kauf/Verkauf auswirken würde. Dieses leider von diversen privaten ebay-Verkäufern verwendete Formulierung ist Bullshit, wird aber laufend weiter von unwissenden Verkäufern verwendet.
Die Verpflichtung zur Gewährung einer "Garantie" beim Verkauf von Privat ist ebenfalls ein Märchen.
Lediglich die "Gewährleistung" gibts schon seit 2002, und gilt auch beim Verkauf von privat, wenn sie nicht ausdrücklich im Angebotstext ausgeschlossen wird.
Ob der Ersteller dieses Threads damit allerdings glücklich wird, wage ich zu bezweifeln. Wie schon mehrfach angedeutet dürften der zeitliche Aufwand und das finanzielle Risiko in keinem Verhältnis zum eventuell zu erwartenden Ertrag stehen.
@banalero Immer diese besserwisserischen Zurechtweisungen...
Wir sollten uns an den Text der Frage halten - und daran, dass bei Kleinanzeigen keine verbindlichen Textvorgaben wie bei ebay-Verkäufen zu machen sind.
Und: Telefonisch mit "okay" bestätigte Anfragen sind halt im Fall des Falles schwer zu beweisen. Denn bei Gericht wird Recht gesprochen und nicht das BGB verlesen.
So ziemlich alles was hier angemerkt wird ist nicht richtig. Wer privat eine gebrauchte Sache verkauft und die Gewährleistung für Mängel nicht ausschließt haftet 2 Jahre lang für Mängel. Die ersten 6 Monate muss dabei der Verkäufer beweisen, dass ein Sachmangel nicht von Anfang an vorhanden gewesen ist. Das gilt auch für gebrauchte Sachen und auch wenn es bei ebay oder ebay Kleinanzeigen verkauft wird. Dann muss der Verkäufer nacherfüllen. Tut er das nicht und kommen auch die anderen Gewährleistungsoptionen (z.B. Minderung nicht in Betracht) kann der Käufer nach Fristsetzung vom Kaufvertrag zurücktreten. Der private Verkäufer hat die Option beim Angebot einer gebrauchten Sache deutlich die Gewährleistung auszuschließen, macht er das nicht haftet er. Verschweigt er Mängel ist dies ein Anfechtungs- bzw. Rücktrittsgrund. Ein gewerblicher Verkäufer darf die Gewährleistung nicht ausschließen, er muss 1 Jahr gewähren.
ich liebe solche Vollpfosten heiß und innig, die erst behaupten, alles bisherige sei Quatsch und anschließend genau dasselbe in ihren eigenen Worten wiederholen ...