User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Gast

Probleme mit der Hausverwaltung

Ich bin Wohnungs-Eigentümerin. Nach Umstellung Winter-Sommer blieb morgens das warme Wasser aus. Die Hausverwaltung verspricht wiederholt, daß das Ventil v.d. Heizungsfirma eingestellt wird. Dies sei schwierig, da die Wasserleitung teilweise nicht mehr funktionsfähig sei. Erneuerung der Leitung käme erst nach Zustimmung auf der Eigentümerversammlung in Frage. Wir werden seit Wochen hingehalten. Können wir einen Teil des Wohngeldes, das wir monatlich an die Hausverwaltung bezahlen, einbehalten?
Frage Nummer 94281
Antworten (11)
Who knows?
Hallo Frau Gast. Es ist nicht zu fassen, seit Wochen lasst ihr euch hinhalten? Weshalb rufst du nicht mal selbst bei der Heizungsfirma an und erkundigst dich welches Problem tatsächlich besteht. Nur damit du weisst, wie die Sachlage ist. Wieso habt ihr marode Wasserleitungen, bzw. habt es so weit kommen lassen? Ihr seid doch der Hausverwaltung nicht hilflos ausgeliefert. Ihr seid deren Auftraggeber. Weshalb fordert ihr die Hausverwaltung nicht auf, schleunigst eine außerordentliche Eigentümerversammlung einzuberufen? Diese Termine sind keine Naturgesetze und man kann sie frei bestimmen.
Ich würde mal auch mit anderen Eigentümern reden und der HVW einen Termin setzen mit der Androhung, das Wohngeld zu kürzen, oder eine andere HVW zu beauftragen. Letzteres würde ich auf jeden Fall forcieren. Was lasst ihr euch denn noch alles gefallen?
Mojn elfi, ich hätte es nicht besser ausdrücken können, deswegen war ich lieber still.
Have a nice day.
Du wirst halt auch mit der Zeit reifer und weiser Primus :-)
Danke St. elfi, mein Tag ist durch Dich ein schöner solcher.
MfG primusinterpares
Bin ich dann etwa sowas ähnliches wie dein Löwenzahnersatz?
Ein "Ersatz" könntest Du niemals sein, da Du selbst nicht ersetzbar bist und somit eine echte Alternative o.Ä. darstellst.
Du bist halt gut, finde Dich damit ab. ;-)))
Die Hausverwaltung ist bestellt und handelt im Auftrag der Wohnungseigentümer. Sie hat auf Verlangen in Notfällen zu handeln und kann sich die Zustimmmung dafür nachträglich holen. Kein Warmwasser zu haben, ist ein Notfall!
Das m²-abhängige Wohngeld ist eine Reparaturrücklage.Hier Zahlungen einzustellen ist nicht sinnvoll.
Das Wohngeld, oder richtiger Hausgeld, darf man nicht mit der Instandhaltungsrücklage verwechseln. Die wird fast immer extra halb- oder vierteljährlich erhoben.
Mit diesen Rücklagen werden grössere Renovierungen nach Beschluss der Eigentümer bezahlt.
Das Wohn- oder Hausgeld deckt die Betriebskosten ab . Auch die Kosten für die Hausverwaltung sind darin enthalten. Die Eigentümer haben in der Regel eine detaillierte Aufstellung über diese Kosten. Um den Teil der Verwaltungskosten kann man sehr wohl kürzen. Das bedeutet nichts anderes, als dass man seine Rechnung erst bezahlt , wenn die Arbeit ordentlich geleistet wurde.
Sorry, habe ich völlig verwechselt. "Wohngeld" ist etwas völlig anderes, nämlich ein Mietzuschuß.
Hausgeld ist keine Reparaturrücklage.
Das klingt für mich so, als wenn die Hausverwaltung nicht gerade eine gute Hausverwaltung ist. Auf finden Sie ggf. Informationen, die Ihnen bei einem Wechsel helfen könnten. Ist eine schöne Seite mit einigen nützlichen Infos.