User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Raucher, was haltet ihr denn davon?

Ich lese gerade das Buch »Hangman« von Jack Heath (ISBN 978 1 76029 747 3)
Es ist das fiktionale Geständnis eines Kannibalen, der Hingerichtete verspeist. Ich zitiere aus dem Englischen:

»Raucher schmecken ziemlich gut. Zigaretten lassen die bitteren Organe schrumpfen, bis alles, was übrig ist, aus wohlschmeckendem Fett und Muskelfleisch besteht – deshalb nehmen Raucher ab.
Das Fleisch ist auch geschmacklich verfeinert, so wie geräucherter Schinken.«
Frage Nummer 3000094317
Antworten (9)
Au weia, das Niveau ist schon seit einiger Zeit unter aller Sau, aber es geht immer noch etwas niedriger.
Hättest Du geschwiegen, wärest du ein Philosoph geblieben.
Der Begriff Geschmack ist zumindest im Deutschen mehrdeutig.
Es kann ein kulturell bedingtes subjektives Werturteil sein,
damit würde man deinen Beitrag oder das genannte Buch im hiesigen Kulturkreis eher als geschmacklos bezeichnen.
Dann gibt es noch den Begriff aus dem kulinarischen Bereich.
Die sensorische, gustatorische Wahrnehmung von Speisen und Getränken.
Da stellt sich jetzt die Frage, ob es Sinn macht, Rinder- Schweine- oder Geflügelställe mit Tabakrauch einzuräuchern ?
Oder macht es nicht mehr Sinn, die menschlichen Opfer von Kannibalen vorher einige Monate auf Bergwiesen auszusetzen, wo sie sich von frischen Wiesenkräutern und Beeren ernähren können, die anschließende Zubereitung im Smoker mit gutem Hickoryholz dürfte auch für einen feinen rauchigen Geschmack sorgen.
Das sind natürlich alles komplizierte, umständliche Vorgänge. Man braucht Wiesen, Natur, große Ausläufe, die Zubereitung macht eine Menge Arbeit.
Einfacher, effektiver wäre es, sämtliche Kadaver, ob Mensch oder Tier, in einen großen Häcksler zu schmeißen, Geschmacksverstärker nach Wahl hinzuzugeben, und das Ganze zu handlichen, proteinhaltigen Energieriegel zu pressen. Siehe "Soylent Green".
Musca,
meinst du den Kulturkreis, in dem die Butterhexe Hänsel von »Hänsel und Gretel« essen wollte?
Diese Anwort von dem australischen Suffkopp ist ein weiterer Beweis, dass sich seine deutschen Sprachkenntnisse auf Formalitäten beschränkt.
Er ist nicht in der Lage Geschriebenes inhaltlich zu erfassen und zu deuten. Geschweige denn einen Witz, Satire, Zynismus oder Sarkasmus zu erkennen und richtig zu werten. Ein weiteres Zeichen für geistige Minderleistungsfähigkeit ist das Fehlen von Humor.
Tragisch wird das, wenn so einer seine Beschränkungen nicht erkennt.
Wenn jemand tot ist, bemerkt er es nicht, aber die anderen.
Das gleiche gilt für Dummheit.
beschränken
Der halfbreed ist ein armes Schwein, welches außer einem alten Moped kaum über Besitz verfügt und seine armselige Existenz durch Eisverkauf an deutsche Touristen bestreitet.
Guten Morgen, solitude.
Hast du wieder einmal schlecht geschlafen und musst nun einige deiner Zinnsoldaten rauslassen?
Kommen machine, Aralinski und Kakman denn auch gleich?
Sie sind alle herzlich bei mir willkommen.
Du auch.
Oh mein Gott..