User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Gast

Rückzug in Fantasiewelt

Was passiert, wenn ein Mensch sich aufgrund seiner Einsamkeit und seiner Isolation in eine eigens von ihm geschaffene Fantasiewelt zurückzieht?
Frage Nummer 100723
Antworten (7)
Wenn er bereits aufgrund seiner Einsamkeit und Isolation in seiner von ihm geschaffenen Fantasiewelt lebt, braucht er sich nicht dahin zurückzuziehen.
Das nennt man eine Depression. Das ist eine behandlungsbedürftige Krankheit.
Wenn du so jemanden kennst, dann versuche ihm ein guter Freund zu sein und leiste ihm Gesellschaft, auch wenn er sagt dass er das nicht möchte. Insgeheim möchte er das vielleicht doch.
ArminW. So jemand gehört in ärztliche Behandlung. Dein Vorschlag schön und gut, aber er reicht nicht aus. Wichtig wäre, zu versuchen, den Kranken zu motivieren, einen Arzt aufzusuchen.
Jeder Mensch kennt es. Man fühlt sich einsam, allein, eventuell sogar isoliert. Man wünscht sich Nähe, vielleicht jemanden, der einen versteht und so nimmt, wie man ist. Aus dieser Sehnsucht heraus beginnt man irgendwann, sich seine eigene kleine Welt zu erschaffen.
Diese Welt hat durchaus sehr viele positive Seiten, denn dort wird man weder verletzt noch ignoriert.
Genau deshalb stellt sie auch die beste Flucht aus der eigenen Einsamkeit dar.
Gast
der briefkasten quillt über und es könnten mahngebühren anfallen.
Die aus der Einsamkeit resultierende Flucht in eine eigens kreierte Welt birgt durchaus einige Gefahren, die sich auch dauerhaft auf die menschliche Psyche auswirken können. So könnte der Mensch irgendwann nicht mehr in der Lage sein, die Realität und seine Vorstellungen auseinanderzuhalten.
Wenn das passiert, gestaltet sich eine Wiedereingliederung in die Gesellschaft mehr als nur schwierig. Vor allem, weil die betroffene Person das vielleicht auch gar nicht mehr will.