User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Sat 1 Werbung

Meine beiden Kinder (9 und 10) haben gerade den Trickfilm "Cars" auf Sat 1 gesehen.
Der Film hat FSK Freigabe ab 6 Jahren. Nun habe ich gesehen, das in der Werbepause ein Mittel gegen Erektionsstörungen angepriesen wurde. Muß man das so hinnehmen? Finde ich in einem Kinderfilm total daneben.
Frage Nummer 15512
Antworten (5)
Nein, musst Du nicht hinnehmen. Filmmerkiste abschalten ist eine gute Gegenmaßnahme.
Ist das so ein großes Problem? Werden die Kids nicht mit anderen zielgerichteten Produkten tagtäglich bombadiert, Mac Doof, teure Klamotten, CD´s ?
Ist es für einkommensschwache Familien nicht schon lange ein Problem, daß ihre Kids gerne up to date sein möchten, die Eltern aber nicht wissen, wie sie diesen Konsumwahnsinn bewältigen sollen? Falls Dein 9 oder 10-jähriger allerdings über Erektionsprobleme klagt und entsprechende Mittelchen einfordert, würde ich mir Gedanken machen
Private TV- und Radiosender finanzieren sich ja über die Werbung, und an deren Inhalten kann man als Zuschauer eher nix machen als abzuschalten.
Hinnehmen muss man das aber ganz und gar nicht - mit einem Festplattenrecorder ist das ganz einfach: Sendung aufnehmen und zeitversetzt gucken, dabei kann man die Werbepausen schnell vorspulen. Oder aufnehmen und per Editiermenü die Pausen ausschneiden. Das dauert nur ein paar Minuten, schon hat man einen werbefreien Film am Stück.
Auch uns nerven diesen werbeverseuchten Privatsender. Aber auch ARD und ZDF lassen es nicht, den Abspann von Familienserien wie "Da kommt Kalle" mit unnötiger und störender Bleiben-Sie-dran-Werbung für den Abendkrimi zu "würzen".
Meines Wissens nach unterliegt die Freigabe für Werbung denselben Kriterien wie die des Angebotes, in das sie eingebettet ist. Nähreres dazu findest du im Jugendmedienschutz-Staatsvertrag.

D.h., die Werbung muss die Freigabe ebenfalls ab sechs haben. Doch auch wenn dies der Fall ist, ist es mindestens mal vom Stil her ungeschickt und das würde ich dem Sender auch postwendend rückmelden.

Kinder, die einen Trickfilm auf einem Privatsender ansehen, gleich in die Ecke verwahrloster Konsumkids zu stellen, halte ich übrigens für wenig zielführend. Offenbar macht sich HSPO ja sehr wohl Gedanken, welche Sendungen geeignet sind, und wählt gezielt aus. Daher seine/ihre Frage.
werte Bifu 70, ich nehme an, der letzte Absatz Deiner Antwort bezog sich auf die meinige. Mir liegt es fern, mir völlig fremde Kinder als "verwahrloste Konsumkids" zu bezeichnen. Vielmehr wollte ich darauf hinweisen, das Kinder aller Gesellschaftsschichten mit äusserst aggressiver Werbung eingedeckt werden, die Wohlbetuchten damit noch mithalten können, während die weniger Betuchten ein großes Problem damit haben und sich auf dem Schulhof als Menschen 3.Klasse fühlen, nur weil sie nicht die grade angesagten Turnschuhe für € 250 an den Füßen haben