User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Schachaufgabe -ich komme nicht auf die Lösung-

Könnt ihr es besser? Die Aufgabe sieht so einfach aus. Oder gibt es keine Lösung?
Frage Nummer 3000102624
Antworten (45)
Nachtrag: Bitte keinen Schachcomputer benutzen. Das wäre unfair.
Dame: 1. E7, 2. F7 - Matt
Mann, endlich mal was anderes als Werbeschlampen jagen, Özil oder Universum!
rayer, wieso bin ich nicht darauf gekommen, das ist doch so einfach. Ich bin ein wenig enttäuscht von mir, führe das aber auf die Hitze zurück. Eigentlich hätte ich drauf kommen müssen.... so einfach -sagte ich schon...... ;-)
Wie schachmatt, wenn der schwarze König auf H6 ausweicht?
Ich bin daher für Dame erst auf E7 und dann auf G5
...und der Bauer auf H6 freut sich...
Nun die GEO Seite war ganz happy damit und hat den König flach gelegt.
...weil der König ja eben nicht auf H6 ausweicht...
@Stechus
Geh zur GEO Seite und spiele. Ich kann die schwarzen Figuren nicht ziehen und damit ist matt in 2 Zügen.
Wenn der schwarze Bauer als Reaktion auf deinen ersten Zug von F5 auf F4 zieht, klappt deine Lösung nicht. Nur meine.
Weil die maisernte nix geworden ist, bleibt der bauer aber da wo er ist. Wenn er eh nix ernten kann, kann er auch zuhause bleiben.
@Stechus
Was soll ich jetzt Deiner Meinung nach tun? Wäre Dir geholfen, wenn ich einen flammenden Beschwerdebrief verfasse und dem GEO Magazin unmissverständlich klar mache, dass ihr Schachcomputer nicht in Deinem Sinne agiert?
@rayer:
Kannst du denn meine Sicht nachvollziehen? Dass Dame auf G5 im zweiten Zug die einzige Lösung für das Problem ist?
@Stechus
Nein kann ich nicht. Der GEO Schachcomputer folgt leider nicht Deiner Spielweise, und ich kann Dir auch erklären weshalb. Dame auf E7 bedroht den Bauer auf F6. Einzige und für den Computer richtige Reaktion ist den Bauer auf F6 aus der Schusslinie zu ziehen. Damit ist zwar der Fluchtweg für den König blockiert wenn man die Dame auf F7 zieht, aber der Computer spielt nun mal nicht Stechus Wunschkonzert.
StechusKaktus, die Frage zu der Schachaufgabe lautete ..."Können Sie den Schachcomputer schlagen und den schwarzen König stürzen?"
Insofern erübrigt sich die Diskussion um weitere Lösungswege, egal ob möglich oder nicht :-)
Die haben sicher einen Apple-Computer.
Man weiß ja, das die Dinger Schrott sind.
Stechus hat wieder einmal recht ❤️
Jedenfalls ist es absolut nachvollziehbar, dass der König bei dieser Hitze matt ist.
Streng genommen gibt es auf die Frage keine Lösung. Denn sie lautet: Können Sie den König in Zwei Zügen schlagen?
Je nachdem, wie die Bauern ziehen, kann man den König in zwei Zügen matt setzen. Aber SCHLAGEN erst nach drei Zügen ... (wir achten auf das Leerzeichen nach dem n vor den drei Punkten ;-) )
Egal was Du nimmst, nimm weniger ...
Stechus,
das Leerzeichen beweist, wir beide sind ein Team und lernen von einander … 🧠
Oh Gott, selbst rayer hat’s gepackt.
Ja ja, mein guter Einfluss ...
@Lämpel
Die Ignore Funktion ist immer noch kaputt?
@Lämpel
Es freut mich, dass Du nun wieder an meinen Beiträgen teilhaben kannst. Dient ja auch zu Deiner positiven Entwicklung.
Stechus,
[Zitat] »Streng genommen gibt es auf die Frage keine Lösung. Denn sie lautet: Können Sie den König in Zwei Zügen schlagen?«

Je nachdem, wie die Bauern ziehen, kann man den König in zwei Zügen matt setzen. Aber SCHLAGEN erst nach drei Zügen ...

Kannst du uns auch den Unterschied zwischen »matt« und »schlagen« erklären? Zumindest beim Schach?
Die Frage zu der Schachaufgabe lautete ..."Können Sie den Schachcomputer schlagen und den schwarzen König stürzen?"
Nur die Webseite hat als Header-Url ..."koennen-sie-den-koenig-schlagen"

Offizielle Schach-Regeln des Weltschachverbandes (FIDE)
Artikel 1.2
Das Ziel eines jeden Spielers ist es, den gegnerischen König so "anzugreifen",
dass der Gegner keinen regelgemäßen Zug zur Verfügung hat, der ein "Schlagen" des Königs im folgenden Zug vermeiden würde.
Der Spieler, der dieses Ziel erreicht, hat den gegnerischen König "mattgesetzt" und das Spiel gewonnen.
Der Gegner, dessen König mattgesetzt worden ist, hat das Spiel verloren.

Nochmal durchlesen, nachdenken, Ende
dschinn,
nachdem du gelesen und nachgedacht hast, und zu deinem Ende gekommen bist, könntest du aus deinem Grab noch einmal hervor kriechen und mir den Unterschied erklären zwischen »matt« und »schlagen«?
Lempel, du kannst es einfach nicht lassen.

Nachdem du argumentativ "schachmatt" gesetzt wurdest, versuchst du dich herauszuwinden (wie ein Aal, hat hier ein User mal geschrieben), nur um nicht zugeben zu müssen, mal passen zu müssen.

Schachmatt ist das Ziel des Schachspiels, den König zu schlagen macht keinen Sinn. Wie sollte das gehen? Der König kann sich nicht mehr bewegen, ohne im Schach zu stehen. Also müsste der Verlierer zuvor eine andere Figur setzen, damit der Gewinner im nächsten Zug den König schlagen kann. Nur kommt es vor, dass der Verlierer dann gar keine andere Figur mehr hat. Was dann?

Nun, Logik ist nicht deine Stärke, bleib bei deiner australischen Grammatik und deinen englischen Deutschkenntnissen. Und verpass mir nicht wieder ein Diskussionsverbot, dazu hast du nicht die geringste Autorität.
@Dorfdepp
Beachte bitte die Einlassung von StechusKaktus 10:19h.
Ich bin ja kein Freund vom @Lämpel allerdings hier scheint es ein Missverständnis zu geben.
Beim Schach ist es nun einmal so, dass Schachmatt das Ende der Partie bedeutet, da gibt es kein Schlagen, egal was StechusKaktus um 10:19 h geschrieben hat. Dschinn hat es um 17:58 h richtig formuliert, und ich habe das um 19:52 h genau so geäußert.

Nur unser "australischer" Freund in seiner Mansarden- oder Kellerwohnung in Hamburg-Billstedt muss wieder Aufmerksamkeit erhaschen, indem er widersprichrt, anderes hat er ja nicht.
Schon krass wie dieser thread ausartet. Nach der allerersten antwort von rayer war alles wesentliche bereits gesagt.
Das scheint mir mehr ein persönliches Problem der Beteiligten zu sein. Die alte Jungfer hat Schaum vorm Mund wenn was von mir zu lesen ist, ganz besonders wenn ich Antworten liefere die ihr nicht gefallen. Beim Hessen ist wohl der Schaum vorm Mund, wenn er nur @Lämpel liest. Der erkennt gar nicht mehr der @Lämpel stellt genau die gleiche Sache wie er infrage. Was soll`s wir waren alle ein paar Stunden beschäftigt.
Nachdem ihr euch ja so vortrefflich ausgekotzt und gegenseitig angekotzt habt, kann mir nun jemand den Unterschied erklären zwischen »matt« und »schlagen«?
Und Dorfdepp,
woher kommt deine Obsession mit Australien? Ständig erwähnst du dieses Drecksland.
Kommt es daher, das du selbst latenter Mörder bist, Menschenverächter und Möchtegern-Sklavenhalter?

Oder weißt du nicht, dass Australien ein Land voller Schwerverbrecher ist? Die Nachkommen derer, die in England und Irland so schwere Verbrechen begangen hatten, dass man sie nicht einmal wie gewöhnliche Verbrecher am Halse aufhängte. Nein, sie wurden nach Terra Australis Nondum Cognita, oder »New Holland« wie es damals hieß, verbannt.

Dort ermordeten und versklavten sie die Urbevölkerung. Sie frevelten mit der Natur »If it moves shoot it, if it grows chop it«.
Das machen sie heute noch. Sie schürfen Eisenerz, Gold und Kohle aus der Erde und verkaufen es an unsere Feinde, die Chinesen. Und liefern Uran nach Nord-Korea um deren Atombomben anzureichern.

Und was machen die australischen Verbrecher mit den Asylbewerbern? Sie fangen sie ab und stecken sie in Konzentrationslager auf Manus und Nauru. Dort werden sie vergewaltigt und müssen als Sklaven Schwerstarbeit leisten.

Neuseeland hat angeboten 1500 Asylanten aufzunehmen, aber die australischen Verbrecher weigern sich, weil jeder, der ein neuseeländisches Aufenthaltsrecht hat, sofort nach Australien einwandern kann.

Donald Trump hat angeboten, 5000 Asylanten aufzunehmen, zu einem Preis von $1 Million das Stück. So viele Gefangene hat Australien gar nicht. Was machen die? Haben ein paar Boote, als Lebensretter getarnt, im Mittelmeer und fischen Halbtote aus dem Wasser. Ab nach Papua New Guinea. Gutes Geschäft.

Und die paar Journalisten, die darüber berichten wollen? Werden aufgegriffen bevor sie nur »Mucks« sagen können, und dann ab in die Zelle. Zwölf Peitschenhiebe jeden Freitag.
Der Gedanke an Australien liegt durchaus nahe. Die Formulierungen erinnern an ihn.
Ich vermisse allerdings einige grammatische Spezialitäten. Mein Kandidat ist Stahlfaust.
Und Stahlfaust ist die Sockenpuppe von ......

Zur Frage: In der mehrtausendjährigen Geschichte des Schachs wurde noch nie über ein
beendetes Spiel diskutiert. Aber hier ist offensichtlich alles möglich. Ihr solltet Mau-Mau
spielen.
Lempel,

wenn du erst aufhörst, wenn jemand über dein Stöckchen gesprungen ist, übernehme ich das, damit diese dämliche Quengelei ein Ende hat.

Matt setzen heißt, der König bleibt auf dem Spielfeld stehen, schlagen heißt, die Figur wird vom Spielfeld genommen.

Ist deiner Infantilität hiermit Genüge getan?
Dorfdepp,
das ist doch schon mal ein löblicher Anfang.
Vielleicht lernst du ja eines Tages, deine infantilen Seitentritte zu unterdrücken.

Nimm’ dir ein Beispiel an mir: Immer souverän, mit aufrechtem Gang und hoch erhobenem Kopf; egal, was man mir andichtet oder vorwirft und womit der Pöbel mich bewirft.
Lempel, mein Allerwertester,

meine stilvollen Beleidigungen sind als Kunstform zu betrachten. Aber wie solltest du das erkennen? Du bist Schriftsetzer und kein Schriftsteller

Dass du deine Beiträge mit hoch rotem Kopf schreibst, ist eigentlich allen klar. Mit weniger als zwei Promille im Blut schreibt niemand einen solchen Mist.
Was willst Du mit Allerwertester sagen? Eventuell Arsch?
Zurück zum Thema: Matt setzen bedeutet, dass einer Figur die Bewegungsfreiheit genommen wird, indem jeglicher Zug zur Folge hat, beim nächsten Zug des Gegners geschlagen zu werden. Strenggenommen kann ich auch einen Bauern matt setzen, indem ich mich mit einer Dame vor ihn stelle und ihn dann mit dem nächsten Zug schlage.

Hier setze ich den König nach zwei Zügen matt, schlage ihn aber nach drei Zügen. Deshalb lauten die üblichen Schachaufgaben ja auch " Matt in zwei Zügen" und nicht "Schlagen in zwei Zügen".
So und so bleibt die Aufgabe ungenügend formuliert.
Streng genommen ist die aufgabe tatsächlich nicht korrekt formuliert. Aber man kann sich denken, was eigentlich gemeint ist.
Das Thema ist egal. Ob Deutsch, Englisch oder Formulierungen beim Schach. Der Lempel-Schwan sekkiert und ihr macht mit und befriedigt ihn.
Stechus, ok, ich gebe dir recht mit der einschätzung, dass die aufgabe nicht korrekt formuliert ist, aber nur unter der bedingung, dass du jetzt ruhe gibst. ;)
Kannst vergessen Zombie. Ich hatte schon angeboten den Typen von GEO den Marsch zu blasen, weil der Schachcomputer nicht so zieht, wie Stechus will. Wurde nicht akzeptiert. Die reibt sich jetzt auf an dem Thema.
Stechus,
danke für deine Erklärung. Du bist hier mal wieder die Einzige, die Ahnung hat, und das auch noch gut erklären kann.

Und wie gehabt, 80% der Antworten hier sind Schrott.