User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Gast

Schäuble warnt vor Wettstreit mit „Dumpfbacken“

Mt drastischen Worten hat Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) vor einer Stimmungsmache mit den Ängsten der Bürger gewarnt. Das beste Rezept, um die AfD vom Einzug in den Bundestag abzuhalten, sei, „dass wir die Sorgen der Bürger lösen und nicht die Parolen der Dumpfbacken noch übertönen“

Deshalb keinen Stimmenfang mit der Angst vor Flüchtlingen?
In wie weit müssen wir die Sorgen und Bedenken der Bürger ernst nehmen?
Frage Nummer 3000028900
Antworten (9)
Alles wird gut. Wir schaffen das.
Das war mal Klartext von Schäuble. Ich halte die Formulierung " die Ängste der Bürger ernstnehmen " für fatal. Die Dumpfbacken denken dann, sie hätten ernstzunehmende Ängste und Sorgen. Ich würde lieber formulieren: " wir müssen uns Sorgen machen, daß diese Bürger diese Ängste haben" Also nicht die Ängste selbst, sondern die Tatsache, dass diese Ängste vorhanden sind. das ergäbe dann ganz andere Gegenmaßnahmen als das Wählerstimmenfischen am rechten Sumpf
Nicht jeder, der Bedenken zu der verstärkten Zuwanderung von Asylanten äußert, entsteigt "dem rechten Sumpf". Pauschalisierungen und permanente Diffamierungen sind eher kontraproduktiv.
Amos, von Bedenken habe ich nicht geschrieben. Vielleicht hätte ich es deutlicher formulieren sollen. Mit Ängsten ist gemeint, daß, wie in vielen Interviews zu sehen, es Leute gibt, die fürchten, bei uns würde die Scharia eingeführt, es käme zu Massenvergewaltigungen, Kinderraub, Kopftuchpflicht für alle Frauen. usw usw. völlig irre Ängste. Und ich war schockiert, als ich ähnliche Ängste sogar schon von gebildeten Bekannten gehört habe.
Bedenken, wie wir das allles hinkriegen, kann man ja haben. In dem Begriff Bedenken steckt ja auch denken, nachdenken. Aber auch wer nachdenkt, kann zuversichtlich sein. Am besten ist natürlich, daß wer nachdenkt, auch mit anpackt.
Ich habe meine Worte extra wohldosiert gewählt. Mittlerweile muß ich ja befürchten, wegen jedem Pipifax zur Sau gemacht zu werden.
Amos,
kümmert dich das?
Diese Leute, die dich beleidigen, versuchen sich an dir zu profilieren.
Ängste zu haben und auch zu äußern ist eine Geschichte, aber durch häufiges Posten von Auszügen aus bekannt rechtem Medienmilieu stellt man sich von ganz alleine in zweifelhafte Randgruppen. Das sehe ich nicht als Diffamierung an, sondern als klare Positionierung desjenigen, der die "Weisheiten" der rechten Strömungen hier verlinkt. Ich finde das auch nicht spaßig, ich finde das bedenklich.
Gast
"""Das sehe ich nicht als Diffamierung an, sondern als klare Positionierung desjenigen, der die "Weisheiten" der rechten Strömungen hier verlinkt. Ich finde das auch nicht spaßig, ich finde das bedenklich.""""

Schon Interessant, daß dem Stern rechte Strömung unterstellt wird!
Krampus
Da Du nicht gemeint warst, kannst Du Dich wieder entspannt zurücklegen.